Fußball-Landesligist SG Gerwisch empfängt heute um 13 Uhr den Tabellenführer SV 09 Staßfurt. Nach der ersten Niederlage unter Trainer Rolf Döbbelin in Thale treffen die Blau-Weißen nun auf einen offensivstarken Gegner.

Gerwisch ( sam / okr ). Bis gestern war noch nicht klar, ob die Begegnung überhaupt ausgetragen wird. Aber nach einer Platzbegehung und einer örtlichen Verlegung des Pokalspiels der zweiten Mannschaft, stand fest : Es wird gespielt.

Die 1 : 2-Niederlage gegen den SV Stahl Thale vom vergangenen Wochenende wollen die Gerwischer schon heute ausmerzen. " Wir haben das Spiel verloren, aber davon geht die Welt nicht unter. Wir liegen im Soll ", meinte SG-Coach Rolf Döbblin, der nach dem 16. Spieltag mit seiner Mannschaft komfortabel auf Rang vier steht ( 29 Punkte ). Drei Plätze besser platziert sind die Staßfurter, die bis zur Winterpause noch so viele Punkte wie möglich sammeln wollen. Drei waren es am vergangenen Wochenende gegen Germania Halberstadt II, wobei der Verbandsliga-Absteiger beim 1 : 0-Erfolg keine Bäume ausriss.

Döbbelin weiß auch, dass die Bodestädter im Kampf um den Aufstieg ein Wörtchen mitreden wollen, kann aber auf eine stabile Abwehr bauen, die in 16 Spielen nur 18 Gegentore kassiert hat. " Die Defensive ist unsere Stärke. Die ganze Erfahrung steht bei uns im Abwehrbereich. Zudem verfügen wir über einen guten Torwart ", sagte Döbblin. Nur die Tore nach vorn, die fehlen derzeit. Die schießt dafür der SV 09. Derzeit sind es 32. Davon erzielte allein Torjäger Matthias Härtl zwölf Stück.

Fehlen werden dem Gerwischer Trainer nur die Langzeitverletzten Danny Schalla und Thomas Tietz. Stürmer Philipp Baumgartl plagte sich unter der Woche mit einer Grippe herum, wird aber wohl spielen können.