Gommern ( hca ). Die Classic-Keglerinnen des SV Eintracht Gommern empfingen in der Landesklasse mit Eintracht Bernburg einen unbekannten Gegner, der mit einem Auswärtsdurchschnitt von 2740 Kegel nicht zu den stärksten Mannschaften gehört. Dennoch konnten die Gastgeberinnen, die nach wie vor eine unüberbrückbare personelle Schwachstelle in der Mannschaft haben, auch diesen Gegner nicht überwinden und mussten mit 2 678 : 2 730 eine weitere Niederlage in Kauf nehmen.

Anne Stahlich ( 444 ) und Petra Pötsch ( 482 ) brachten Gommern mit neun Kegel in Führung. Danach nahm das Spiel eine Wendung. Der nächste Block mit Zeidler, Meier und Heike Müller gab 32 Kegel zum Rückstand von 23 Kegel ab. Dazu kamen 31 Kegel von Anja Schütze, die nur 432 Kegel erreichte. Den Rückstand von 54 Kegel konnte dann auch Kerstin Bich trotz Tagesbestleistung ( 500 ) nicht mehr aufholen.

Kreisoberliga Herren

Eintracht Gommern II –

BW Brehna II 4 995 : 4 689

Mit Eintracht Brehna II trafen die Gommeraner auf eine Mannschaft, gegen die noch nie gespielt wurde, die aber mit einem Auswärtsdurchschnitt von 5010 auf sich aufmerksam gemacht hatte. Vorsicht war also geboten. Dennoch konnte Brehna diese Leistung nicht nachweisen, vielmehr gewann Gommern klar mit 4 995 : 4 689. Dabei gab kein Eintracht-Spieler auch nur einen Kegel ab.

Schon der erste Block mit Kay Maß ( 832 ) und Olaf Ziegler ( 840 ) sorgte mit 148 Kegel für einen klaren Vorsprung, den Ronald Richert ( 861, Tagesbestleistung ) und Andreas Nuthmann ( 817 ) auf 244 Kegel erhöhten. Den positiven Trend setzte der letzte Block fort. Mit 820 Kegel von Ralf Wöltje und 825 Kegel von Thomas Arndt erreichte Gommern einen in der Höhe unerwarteten Sieg mit 306 Kegel Vorsprung.