Biederitz ( ihe ). Nachsitzen heißt es für die Verbandsligahandballer des SV Eiche 05 Biederitz am Sonntag um 16 Uhr im Nachholspiel der 2. Runde im HVSA-Pokal beim Ligarivalen SG Eintracht Glinde II. Dem Sieger winkt in der dritten Runde ein Heimspiel gegen den Oberligisten GW Wittenberg / Piesteritz.

Vier Tage vor Heiligabend müssen die Handballer des SV Eiche Biederitz noch einmal die Schuhe schnüren, denn der ursprüngliche Termin im Oktober konnte von beiden Mannschaften aufgrund einer Hallenbelegung in Glinde nicht in Anspruch genommen werden. Damals wären die Biederitzer sicherlich noch als haushoher Favorit Richtung Glinde gereist, denn mit 8 : 4-Punkten mischten die SVE-Mannen ganz dick im Geschäft der Verbandsliga mit. Doch dies hat sich seitdem geändert, denn in der Tabelle findet man die Meyer & Co inzwischen mit 14 : 12-Punkten lediglich auf Platz sechs wieder.

Die Eintracht bestreitet seit dem Oberligaabstieg eine nicht ganz unerwartet schwere Verbandsligasaison. Am letzten Spieltag, es war der Beginn der Rückrunde, fuhren die Glinder ihren zweiten Saisonsieg ein, als der SV Irxleben II mit 38 : 28 nach Hause geschickt wurde. Sieg eins gelang der Eintracht zum Saisonauftakt eben gegen Irxleben ( 33 : 32 ).

In der Hinrunde dieser Spielzeit kreuzten die SG und der SVE bereits die Klingen, wobei sich die Biederitzer nach einer schwachen Leistung glücklich mit 31 : 30 in der Elbesporthalle durchsetzten. Steve Klack sorgte mit seinem Tor fast mit dem Schlusspfiff für den schmeichelhaften Sieg.

" Wir wollen uns mit dem Einzug in die dritte Runde Selbstvertrauen für die Rückrunde holen. Aber das haben sich die Glinder, die den Klassenerhalt mit Sicherheit noch nicht abgehakt haben, bestimmt auch auf die Fahnen geschrieben ", verliert der Biederitzer Trainer Marco Schmidt auch während des aktuellen Pokalgeschehens den Punktspielalltag nicht aus den Augen.

Apropos Punktspielalltag : Bereits am Sonnabend muss Glinde in der Verbandsliga ran, wenn auf eigenem Parkett der HV Ilsenburg zum Nachholspiel erwartet wird. Sicherlich kein Nachteil für die Biederitzer am folgenden Sonntag, wenn die Frage beantwortet wird, wer in Runde drei am 6. Januar den Oberliganeunten GW Wittenberg / Piesteritz empfängt.