Güsen ( hkl ). Ob dem Güsener HC im Punktspiel der Handball-Oberliga am Sonnabend ( Anwurf 17 Uhr ) wieder ein Husarenstück bei der TSG Calbe gelingt, ist fraglich. Auf der anderen Seite wollen die Gäste ein Ergebnis wie im Hinspiel, als die Saalestädter mit 39 : 29 den GHC düpierten, auf jeden Fall verhindern.

Bei einem Punktestand von 17 : 11 und dem fünften Tabellenplatz fällt der TSG eindeutig die Favoritenrolle zu. Dennoch wollen die Güsener nichts unversucht lassen, mit einem ordentlichen Ergebnis in die wohlverdiente Weihnachtspause zu gehen. Mit Rene Eichner und Dennis Schwab fehlen zwei wichtige Akteure im Aufgebot von Trainer Peter Arndt, der die Mannschaft in den letzten zwei Trainingseinheiten intensiv auf dieses Spiel vorbereitet hat. " Nach drei Spielen gegen Calbe kann man schon recht gut einschätzen, was uns dort erwartet. In der Abwehr dürfen wir keine Kompromisse zulassen und uns vorne nicht auf ‚ Klein-Klein ‘ -Aktionen einlassen. Dann ist auch für uns etwas drin ", sagte der Güsener Trainer.

Bleibt zu hoffen, dass in den Köpfen der Güsener das Hinspiel gegen Calbe längst mit einem Lächeln unter der Rubrik " ... tendenzielle Selbstfindungsphase " abgehakt ist. In den vergangenen Spielen lief es für den GHC zusehends besser und mit den ersten sechs Punkten im Rücken sollte auch das notwendige Selbstvertrauen zurückgekehrt sein.

Treffpunkt zur Abfahrt des Teams und seiner treuen Fangemeinde nach Calbe ist am Sonnabend um 15 Uhr an der Sporthalle Güsen. Für Kurzentschlossene sind noch einige Plätze frei.