Burg ( stv ) Eine mangelhafte Einstellung einiger Spieler bescherte am vergangenen Sonntag dem 1. Burger BV gegen den weiterhin ungeschlagenen TSV Niederndodeleben die dritte Niederlage ( 83 : 91 ) in Folge in der Basketball-Landesliga.

Das Aufbäumen in Halbzeit zwei kam zu spät. Wie bereits bei der unnötigen Schlappe gegen Gardelegen war einigen Akteuren bereits in der Aufwärmphase eine mangelnde Motivation anzusehen. Dem Trainer Dirk Uhlemann gelang es nicht, sein Team frühzeitig aufzurütteln. Bereits nach vier Minuten führten die Gäste mit 10 : 3. Sie verstanden es hervorragend, den Spielaufbau der Burger frühzeitig zu stören. Einigen Einzelaktionen war es zu verdanken, dass Burg sich auf 20 : 23 herankämpfte.

Im zweiten Viertel folgte dann der Einbruch. Der TSV zog auf 50 : 34 davon. Allen voran punkteten bei den Gästen Czekalla ( 25 ), Lindner ( 33 ) und Grabis ( 23 ). Auf der Gegenseite lief Spielmacher Ricardo Röxe ( 10 ) abermals seiner Form hinterher. Er fiel lediglich durch technische Fouls auf.

Auch zu Beginn von Halbzeit zwei war noch kein Aufbäumen des Burger BV erkennbar. Die Gäste zogen auf 67 : 48 davon. Erst die Einwechslung von Marcel Mollenhauer ( 20 ) brachte die Trendwende. Angesteckt von seinem Siegeswillen ließ sich das Team endlich mitreißen. Burg verkürzte bis zum Ende des dritten Viertels auf 56 : 67.

Der letzte Spielabschnitt war gekennzeichnet durch viele Fouls. Immer wieder mussten beide Teams an die Freiwurflinie. Das bessere Händchen hatten dabei die Gäste, die am Ende mit 91 : 83 ihren vierten Saisonsieg verbuchten. Der BBV rutscht nach der dritten Niederlage im fünften Spiel auf den sechsten Tabellenrang ab.

Am kommenden Samstag geht es zum Aufsteiger TG Schönebeck. Sollte Burg wider Erwarten auch dieses Spiel verlieren, so würde das Team auf einem Abstiegsplatz landen. Aber das sollte nicht das erklärte Ziel sein, vertreten doch einige Burger Spieler die Ansicht, dass man zu den Top-Teams der Landesliga zählt. Den Nachweis erbrachten sie bisher jedoch noch nicht.

Burger BV : Schmidt ( 21 ), Ramme ( 20 ), Mollenhauer ( 20 ), Röxe ( 10 ), Müller ( 10 ), Franz ( 2 ), Gehrmann.