Der Burger VC ist in der Volleyball-Landesoberliga angekommen. Nach dem ersten Sieg vergangene Woche gegen Zeitz legten die Herren am Sonnabend vor heimischer Kulisse nach und bezwangen Medizin Magdeburg nach nur einer Stunde Spielzeit klar in 3 : 0 ( 25 : 23, 25 : 17, 25 : 15 ) -Sätzen.

Burg ( rgä ). " Wir müssen dafür sorgen, dass unser Gegner mit seinen Aktionen keinen Aufwind bekommt ", warnte BVC-Trainerin Jessyka Postolla ihre Schützlinge vor der Partie. Und tatsächlich erwischte der Gast aus Magdeburg zunächst den besseren Start. Nach zerfahrenem Beginn auf beiden Seiten ( 3 : 3 ), ging Medizin mit 6 : 3 in Führung. Postolla nahm daraufhin eine frühe Auszeit und rüttelte ihr Team wach. Mit Erfolg : Burg verkürzte mit guter Blockarbeit den Rückstand und übernahm beim 7 : 6 erstmals das Kommando.

In Folge entwickelte sich vor mehr als 100 Zuschauern in der Sporthalle Burg-Süd ein gutklassiges Spiel. Der BVC unterband durch präzise Aufschläge das Aufbauspiel des Gegners. Harten Angriffsschlägen folgten gelegte Bälle, bei denen meist die Burger ein Händchen mehr im Spiel hatten. Die Gäste zogen zwar alle Register, aber das Heimteam hatte immer die passende Antwort parat. Zum Ende des ersten Durchganges benötigten die Gastgeber vier Satzbälle, um mit 25 : 23 den Sack zuzumachen. Mit diesem Satzgewinn wurde der Grundstein für den Gesamtsieg gelegt.

" Wir haben erst 50 Pozent der Leistung vom Spiel gegen Zeitz abgerufen. Es wird Zeit, noch eine Schippe draufzulegen ", forderte Sebastian Behr in der Pause. Seine Mitspieler hielten sich daran und wussten sich immer mehr zu steigern. Angetrieben von den zahlreichen Fans, die mit Pauken und Klappern wieder für eine beeindruckende Atmosphäre sorgten, setzte sich der BVC ab. Starke Aufschläge brachten die Magdeburger Annahme immer wieder zum Wackeln und machten so deren Angriffe leicht ausrechenbar. Zudem wurde durch gute Blockarbeit den gegnerischen Angreifern früh der Schneid abgekauft. So fand der zweite Satz ein rasches Ende – 25 : 17.

Auch im dritten Durchgang ging der stark aufschlagende Burger VC konzentriert zu Werke, blockte wiederum erfolgreich und setzte sich schnell deutlich ab. Beim Stand von 23 : 14 gelang Kapitän Dennis Raab ein sehenswerter Mittelblock mit einem Bigpoint zum richtigen Zeitpunkt zum 25 : 15-Satz- und 3 : 0-Spielgewinn.

" Das Ergebnis zeigt, wir haben unsere Hausaufgaben gemacht. Die Auswertung am Vorabend mit Hinweisen auf die Schwächen in der Annahme bei den Magdeburgern durch Marco Hagemeier wurden im Spiel umgesetzt ", sagte BVC-Spieler Michael Nagel. " Endlich ist es uns gelungen, unserem treuen Publikum mit einem Heimsieg für seine Unterstützung zu danken. Wir arbeiten als richtig gute Einheit, das ist der Schlüssel zum Erfolg ", so das Fazit von Trainerin Jessyka Postolla.

Am kommenden Sonnabend kann der Burger VC in eigener Halle nachlegen. Ab 18 Uhr erwartet die Mannschaft den Staffelfavoriten und Tabellenzweiten SV Fortuna Ballenstedt. Erneut keine leichte, aber nicht unlösbare Aufgabe.

Burger VC : S. Behr, A. Behr, Raab, Nagel, Fischer, Hagendorf, Gellert, Prellwitz, Lemke, Malter