Es war mehr drin für die Nordliga-Handballer der SG Fortschritt Burg am Sonntag im Punktspiel bei der SG Neuferchau / Kunrau. Dennoch stand für das Team von Coach Udo Strobach eine 25 : 29 ( 10 : 11 ) -Niederlage zu Buche. Erst in den letzten fünf Minuten sicherten sich die Gastgeber den Sieg.

Burg ( obr ). Als ärgerlich und unnötig bezeichnete Strohbach die Niederlage beim Tabellenfünften. Dabei konnte der Coach nicht unbedingt mit einem lange Zeit ausgeglichenen Spielverlauf rechnen. Immerhin auf fünf Spieler mussten die Gäste verzichten. Neben Krüger und Gerlach ( beide Arbeit ) fielen kurzfristig auch noch Rochow, Wichmann und Spielmacher Nicky Titsch aus.

Doch die Burger steckten die Ausfälle überraschend gut weg, gingen schnell mit 3 : 2 in Führung. Auch im weiteren Verlauf bestimmten die Gäste das Geschehen. Großen Anteil daran hatte Torhüter Christian Bünger, der sich mit zahlreichen Paraden auszeichnete. Und so schafften die Gastgeber, die in Robert Liebelt ihren besten Torschützen hatten, erst kurz vor dem Halbzeitpfiff die 11 : 10-Führung.

Nach dem Wechsel baute Neuferchau diese Führung weiter aus, lag in der 50. Minute mit 20 : 17 vorn. Doch die von Strohbach genommene Auszeit brachte kurzfristig Erfolg, die Burger konnten fünf Minuten vor dem Abpfiff zum 23 : 23 ausgleichen. In dieser Phase verletzte sich allerdings Matthias Lange, der bis dahin die Burger Deckung zusammenhielt. Die Gastgeber nutzten dies aus und konnten so noch den 29 : 25-Endstand herauswerfen.

Bei den Burgern, die in der Tabelle auf Platz sechs zurückfielen, waren Teßmann, Brückner und Christian Schulz die auffälligsten Akteure. Sie erzielten 21 der 25 Gästetreffer. Am kommenden Wochenende kommt Spitzenreiter MTV Weferlingen an die Ihle. Bis dahin sollte sich die personelle Situation etwas entspannt haben.

SG Fortschritt Burg : Bünger – Ebert, Teßmann ( 8 / 3 ), Wagner ( 1 ), Wöhe ( 2 ), Brückner ( 9 / 4 ), Lange, Weigel ( 1 ), Schulz ( 4 )