Burg ( gth ). Ohne Illusionen gingen die Burger Nordliga-Handballer gegen den ungeschlagenen MTV Weferlingen ins Spiel. Doch am Ende war die Überraschung perfekt, besiegte die SG Fortschritt am Sonnabend den Spitzenreiter nach großem Kampf mit 34 : 31 ( 12 : 13 ). Erfolgreichste Burger Werfer waren Rene Teßmann, Nicky Titsch und Jörg Wichmann mit jeweils acht Toren.

Dabei sah es Mitte der ersten Halbzeit nicht nach einem Erfolg aus. Bis zum 3 : 3 hielten die Burger mit, danach setzten sich die Gäste auf 8 : 5 ab. Fortschritt verkürzte auf 7 : 8, ehe Weferlingen wieder auf 11 : 7 ( 19. ) erhöhte. Vor allem die Tempogegenstöße über Phil Schliephake ( 9 Tore ) bekam die SG nicht in den Griff. In dieser Phase verhinderte Fortschritt-Torhüter Christian Bünger einen höheren Rückstand. Außerdem zeigte die Manndeckung von Mathias Wöhe gegen Marian Hackert Wirkung. Nach einer Burger Auszeit blieb es bei der Vier-Tore-Führung der Gäste ( 13 : 9 ). Doch Tore von Wichmann, Brückner und Teßmann, der von Linksaußen eine 100-prozentige Wurfausbeute hatte, brachten Fortschritt zum 12 : 13-Halbzeitstand heran.

Nach dem Wechsel sollte es ein wahres Torfestival geben. Die Burger gingen durch Jörg Wichmann beim 15 : 14 ( 35. ) erstmals in Führung. Danach erhöhte der ganz starke Spielmacher Nicky Titsch auf 17 : 15. Den Gästen gelang zwar wieder der 17 : 17-Ausgleich, doch vier Tore in Folge brachten ein 21 : 17 ( 45. ) für die Gastgeber – die Halle tobte.

Aber der überragende Andy Ost ( 11 Tore ), der mit seinen 20 Lenzen eine große Handballzukunft vor sich hat, brachte die Gäste wieder heran. Vor allem die " schnelle Mitte " wurde vom MTV perfekt gespielt und viermal in Folge über Ost abgeschlossen. So blieb es über 28 : 27 und 30 : 29 eng. Ein verwandelter Strafwurf durch Wichmann und ein Tor von Norman Brückner, der wie die gesamte Mannschaft eine starke Abwehrarbeit leistete, sorgten für das 32 : 29 ( 56. ).

Von nun an überschlugen sich die Ereignisse. Die schwachen Schiedsrichter aus Barleben verhängten innerhalb von 90 Sekunden drei Zeitstrafen gegen Fortschritt. Da der Burger Trainer sich darüber aufregte, bekam die Bank noch eine Zeitstrafe, so dass zwei Burger gegen sechs Weferlinger auf der Platte standen. Diese Überzahl nutzte der MTV zum 30 : 32. Dennoch ließ sich Fortschritt den Vorsprung nicht mehr nehmen. Bünger hielt drei freie Bälle, Titsch und Julian Wagner sorgten mit ihren Treffern für den 34 : 31-Endstand.

Während Fortschritt-Trainer Udo Strohbach die hohe Moral und Kampfkraft seiner Mannschaft lobte, bemängelte MTVCoach Maik Hackert die katastrophale Chancenverwertung seiner Mannschaft.

Fortschritt Burg : Bünger, Gerlach – Ebert ( 2 ), Teßmann ( 8 ), Titsch ( 8 ), Wagner ( 2 ), Wöhe, Brückner ( 5 ), Wichmann ( 8 / 3 ), Weigel, Schulz ( 1 )