Biederitz ( ihe ). Der Aufwärtstrend des SV Eiche Biederitz II wurde am Sonnabend vom ESV Lok Stendal jäh gestoppt. Der Handball-Nordligist entführte mit dem 32 : 26 ( 13 : 14 ) beide Zähler und zog in der Tabelle an den Ehlehandballern, die in Kreisläufer Sascha Münder mit sieben Toren ihren besten Schützen hatten, vorbei.

Dabei begannen die Hausherren verheißungsvoll, lagen nach Toren von Sascha Münder, Holger Klingebeil, Ingo Heitmann und Thomas Hesse-Opitz mit 4 : 1 vorn. Doch bereits nach dem 6 : 3 durch Daniel Bahr fielen die SVEMannen in ein erstes Loch, was die Gäste zum 6 : 6-Ausgleich ( 13. ) nutzten. Wiederholt waren es krasse Fehler im Angriff, die die Lok-Handballer zu Kontern einluden ( 9 : 9 ). In einer zweiten starken Phase zogen die Biederitzer wieder mit vier Treffern davon. Matthias Krüger, Heitmann ( Strafwurf ), Stefan Holzgräbe und Klingebeil netzten zum 13 : 9 ein. In den Schlussminuten der ersten Halbzeit profitierten die Gäste von Unkonzentriertheiten der Biederitzer und kamen bis auf 13 : 14 heran.

Nach Wiederbeginn besaßen die Hausherren leichte Vorteile, glichen aus ( 15 : 15 ) und warfen wieder einen kleinen Vorsprung heraus ( 17 : 15, 19 : 17, 21 : 19 ). Doch nach dem 22 : 19 durch Florian Krüger war es mit der Biederitzer Handballherrlichkeit vorbei. Zwar legte der SVE nochmal ein 23 : 21 ( Münder ) und 24 : 22 ( Arnold ) vor, doch spielerisch lief fast nichts mehr zusammen. Nach dem 24 : 24 und der ersten Führung der Gäste, brach das Biederitzer Gebilde in sich zusammen. Die stets bemühten, aber nicht überragenden Gäste zogen auf 29 : 25 davon und hatten in der Schlussphase keine Schwierigkeiten, mit 32 : 26 den zweiten Saisonsieg unter Dach und Fach zu bringen.

Eiche Biederitz II : Swoboda – Arnold ( 1 ), Heitmann ( 3 / 2 ), Holzgräbe ( 1 ), Genth, F. Krüger ( 1 / 1 ), Münder ( 7 ), Klingebeil ( 3 ), Bahr ( 2 ), Rabe ( 4 ), Hesse-Opitz ( 3 ), M. Krüger ( 1 ), Schmidt