Burg ( rgä ). Die Burger Volleyballerinnen, die für den VC Egeln aufschlagen, bezwangen am Sonnabend in der Landesliga Nord den SV Fortuna Ballenstedt mit 3 : 2 ( 16 : 25, 19 : 25, 25 : 22, 25 : 12, 15 : 7 ) -Sätzen. Im zweiten Spiel des Tages strichen die Damen die Punkte kampflos ein, da die Landesauswahl 94 / 95 zum Punktspieltag nicht anreiste.

Egeln ging ersatzgeschwächt in die Partie. Mit Juliane Dietze und Stephanie Klack fehlten zwei Mittelblockerinnen. So war man auf Gästeseite gezwungen, den ersten Sechser umzustellen. Dennoch fanden sie gut in die Partie und führten durch druckvolle Aufschläge schnell mit 8 : 4. Bis zum 15. Punkt bestimmte Egeln die Richtung, dann kam der VCMotor ins Stocken. Durch Fehler in Annahme und Abwehr, aber auch im Angriff, erzielte das Team nur noch einen Punkt und gab den Satz mit 16 : 25 ab.

Eine gut aufgelegte Sabine Rockahr brachte mit starken Aufschlägen Egeln im zweiten Durchgang mit 4 : 0 in Front. Aber nicht nur bei den Aufschlägen punktete sie, sondern war auch im Angriff über die Außenposition erfolgreich. Dennoch entwickelte sich dieser Satz ähnlich wie der erste. Mitte des Satzes brachen die Egelner Volleyballerinnen ein, liefen ständig einem Rückstand hinterher und hatten mit 19 : 25 das Nachsehen.

Egelns Trainerin war nach dem 0 : 2-Satzrückstand zum Handeln gezwungen. Mit dem Einsatz der Zuspielerinnen Anja Hata und Jessyka Postolla sollte im Spielaufbau mehr Ruhe einkehren. Doch weit gefehlt. Ballenstedt lag von Beginn an in Front und steuerte einen ungefährdeten Erfolg entgegen. Doch plötzlich ging ein Ruck durch das Team, erkämpften sich die Egelner Damen die " Lufthoheit " zurück. Nach einer Aufholjagd schaffte der Gast beim 22 : 22 den Ausgleich. Drei weitere starke Spielzüge brachten den ersten Satzerfolg.

Nun spürte die Mannschaft, dass noch nichts verloren war. Tatsächlich machte das Egelner Team im vierten Satz da weiter, wo es im dritten aufgehört hatte. Nach Aufschlagserien von Natalie Böhme und Sylke Pillich stand es 14 : 8 und 21 : 11. Am Ende stand ein deutliches 25 : 12 und der 2 : 2-Ausgleich zu Buche

Die Entscheidung musste im Tiebreak fallen. In diesem glänzten die Egelner Damen mit variablem Spiel, druckvollen Aufschlägen, einer sicheren Annahme durch Libera Karolin Habelmann und durchschlagenden Angriffen. Mit einem Netzroller zum 15 : 7 machte Egeln die große Überraschung perfekt und gewann ein schon verloren geglaubtes Spiel mit 3 : 2-Sätzen.

Mit diesem Erfolg am zweiten Spieltag etablieren sich die Egelnerinnen zunächst in der oberen Tabellenhälfte. " Mit so einem Einstieg in die neue Saison haben wir selbst nicht gerechnet. Erfolg ist nur über eine kompakte Mannschaftsleistung zu erreichen. Heute haben wir das umgesetzt ", sagte Sabine Rockahr.

VC Egeln : N. Böhme, K. Habelmann, A. Hata, S. Pillich, J. Postolla, M. Raapke, S. Rockahr, K. Sommermeier, N. Strümpel, A. Thüne