Gommern ( hca ). In der Kreisliga-Partie im Classic-Kegeln zwischen Eintracht Gommern III und Köthen III konnten die Gastgeber nach einem spannenden Verlauf ihren ersten Heimsieg einfahren. Das Spiel wurde dabei erst auf der letzten Bahn entschieden. Wesentlichen Anteil daran hatten die Jüngsten der Mannschaft mit den besten Ergebnissen.

Zunächst begann das Spiel für die Gastgeber nicht gerade ermutigend, denn Bernd Tepper unterlag mit 382 : 409 Kegeln dem besten Köthener. Den 27-Kegel-Rückstand egalisierte René Anders mit der Spitzenleistung von 413 Kegeln und null Fehlwürfen direkt zur Führung mit sieben Kegeln.

Die hielt jedoch nur kurzzeitig, denn Daniel Klauß musste trotz guter Leistung mit 395 Kegeln elf Holz zum Rückstand mit vier Kegeln abgeben. Mit dem zweitbesten Ergebnis von 409 Kegeln sicherte Stefan Ebert dann endlich eine zunächst sichere Führung mit 45 Kegeln. Es wurde aber nochmal kritisch, denn der Schlussblock fand nicht wie gewohnt zu seinem Spiel und verlor auf der ersten Bahn 14 Kegel beim Spiel in die Vollen und zehn Kegel beim Räumen. Damit war die Führung auf 21 Kegel geschrumpft.

Pech für Holger Schubert, dass ihm beim Räumen zwei Brandenburger passierten, für deren Beseitigung allein sechs Würfe erforderlich waren. Auf der letzten Bahn hatten sich Holger Schubert ( 360 ) und Bernd Kauert ( 379 ) dann wieder gefangen und sicherten die Führung mit 46 Kegeln.