Burg ( ewe ). In der Volleyball-Kreisliga lieferten sich am Freitag in der Sporthalle Burg Süd die Teams von PSV Burg I, Engel Krane Burg und Möseraner Ballfighters packende Spiele. Dabei setzte sich Favorit PSV Burg erwartungsgemäß durch, der Liganeuling Möser blieb dagegen ohne Sieg, wusste aber durch sein leidenschaftliches Spiel zu überzeugen.

PSV Burg –

Engel Krane Burg 2 : 0

( 25 : 13, 25 : 18 )

Die Volleyballer des PSV Burg lagen aufgrund der abgeklärten Spielweise ständig in Front. Durch starke Feldabwehr, konsequente Blockarbeit und effektive Angriffe gewann der PSV den ersten Satz klar mit 25 : 13. Der zweite Durchgang begann, wie der erste aufgehört hat. Die " Erste " des PSV spielte konzentriert, Engel Krane Burg agierte nervös und unsicher. In der Feldabwehr wurden zu wenige Bälle erkämpft, so dass ein durchdachter Spielaufbau nur selten zu sehen war. Durch diese Einstellung konnten sie die Niederlage nicht abwenden und verloren Satz zwei mit 18 : 25.

Engel Krane Burg –

Möseraner Ballfighters 2 : 0

( 25 : 16, 25 : 16 )

Die Burger fanden schnell über den Kampf ins Spiel und hatten die Partie im ersten Satz im Griff. Zu Beginn des zweiten Satzes konnten die Möseraner die Partie offen gestalten. Die Angriffe der Burger wurden nicht mehr erfolgreich abgeschlossen und auch in der Abwehr wurde nicht mehr konzentriert gespielt. Die Möseraner dagegen zeigten enorme Kampfkraft. Mitte des zweiten Satzes kamen die Burger wieder besser ins Spiel und setzten sich mit druckvollen Aufgaben sowie besserer Feldarbeit mit vier Punkten ab – ein Vorsprung, der zum klaren Satzgewinn ausgebaut wurde.

Möseraner Ballfighters –

PSV Burg 0 : 2 ( 19 : 25, 10 : 25 )

Im dritten Spiel standen sich der amtierende Kreismeister PSV Burg und der Neuling in der Kreisliga, die Möseraner Ballfighters, gegenüber. Die Gastgeber setzten sich zu Beginn des ersten Satzes aufgrund ihrer Erfahrung und abgeklärten Spielweise deutlich ab, ohne technisch-taktisch zu überzeugen. Die Möseraner kämpften zwar engagiert, begingen aber in der Annahme noch zu viele Fehler und kamen kaum zum Spielaufbau. Ab Satzmitte schlichen sich zunehmend Unsicherheiten in das Burger Zuspiel ein und die sonst üblichen harten Angriffe wurden nur noch selten vorgetragen. Der Vorsprung schmolz, aber der Satzgewinn von 25 : 19 geriet nie in Gefahr.

Mit Beginn des zweiten Satzes agierte der PSV konzentrierter und setzte den Gegner so unter Druck, dass Möser nur noch selten zum Zug kam. Die Burger nutzten die Gunst der Stunde und gewannen den zweiten Satz klar und ungefährdet mit 25 : 10.

PSV Burg : A. Hauschild, F. Hauschild, Henes, Groß, Starke, Hoffmann, Hannemann, E. Weide

Engel Krane Burg : Schröder, Herrmann, Weber, Kreidemann, Feustel, Hengst, Schwieger

Möseraner Ballfighters : Bergner, Huhn, Ohk, Trefflich, Nerger, Steinert, Holze