Biederitz. Die Nordliga-Handballer von Eintracht Gommern sind ihrer Favoritenrolle bei der Reserve des SV Eiche 05 Biederitz mit wenig Glanz gerecht geworden. Nach 60 zumeist fairen Minuten ( jeweils sechs Zeitstrafen ) setzten sich die Gäste, bei denen Robert Kaese allein zwölfmal traf, mit 28 : 26 ( 15 : 12 ) durch. Bei den Einheimischen trafen Sebastian Rabe und Thomas Hesse-Opitz jeweils fünfmal.

Den besseren Beginn der Gäste, Robert Kaese und Dominik Dietze gelang das 2 : 0, egalisierten die Hausherren schnell und warfen ein 3 : 2 heraus. Auch nach einer Viertelstunde bewegten sich beide Vertretungen auf Augenhöhe ( 6 : 6 ). Nach dem 7 : 6 durch Philipp Eckhardt nahm die Biederitzer Bank eine Auszeit, welche jedoch nicht von Erfolg gekrönt war, da die Eintracht durch Thomas Simon ( 2 ) und erneut Dietze auf 10 : 6 davonzog. Die Einheimischen, die bis zu diesem Zeitpunkt bereits zwei Strafwürfe verworfen hatten, verkürzten in der Folgezeit durch Kreisläufer Sascha Münder und Holger Klingebeil auf 8 : 11.

Daniel Krieseler und Linksaußen Robert Kaese erhöhten in der 26. Minute zum 13 : 9 für die Gäste, ehe für den Biederitzer Routinier Marco Schmidt nach der dritten Zeitstrafe die Begegnung bereits vorzeitig beendet war. Dem Ex-Biederitzer Kaese gelang im Anschluss das 15 : 10, ehe die SVEMannen in Person von Stephan Holzgräbe und Klingebeil den Rückstand bis zum Pausenpfiff etwas verkürzen konnten.

Den zweiten Durchgang eröffnete Thomas Simon mit dem 16 : 12, ehe Hesse-Opitz mit einem Doppelschlag zum 14 : 16 erfolgreich war. Doch im weiteren Verlauf wurde der Gast seiner Favoritenrolle mehr und mehr gerecht und zog bis zur 44. Minute auf 23 : 18 davon. Die Gastgeber, die im kämpferischen Bereich von der ersten bis zur letzten Minute alles in die Waagschale warfen, warteten wiederholt mit technischen Defiziten auf ( insgesamt 28 ) und brachten nicht zuletzt deshalb den keineswegs überzeugenden Favoriten aus Gommern in Ballbesitz.

Die Eintracht verwaltete in der verbleibenden Zeit den Vorsprung über die Stationen 25 : 21 und 27 : 22 und konnte dabei auf einen starken Torhüter Markus Sindermann bauen. Münder und Daniel Bahr verkürzten zwar in der 57. Minute noch einmal auf 24 : 27, doch das 28 : 24 von Philipp Eckhardt bedeutete die Entscheidung. Bahr, der nach seinem 25 : 28 noch einen weiteren Siebenmeter verwarf, und Karsten Bormann sorgten in der verbleibenden Zeit für den 26 : 28-Endstand.

" Wir haben eine schwache Leistung abgeliefert. Oft agierten wir viel zu umständlich und das Mannschaftsspiel blieb heute ganz auf der Strecke ", meinte der Gommeraner Coach Rene Schaarschmidt, der einzig mit dem Resultat zufrieden war, später.

" Eine Leistungssteigerung war trotz der Niederlage unverkennbar. Wir müssen in dieser Richtung weitermachen, was mit Blick auf die nächsten vier richtungsweisenden Spiele enorm wichtig wäre ", meinte ein gefasster Biederitzer Trainer Wolfgang Rösel nach dem Schlusspfiff.

Biederitz : Swoboda – Arnold ( 2 ), Holzgräbe ( 3 ), Bormann ( 1 ), Genth, M. Krüger, Münder ( 3 ), Klingebeil ( 2 ), Bahr ( 4 / 2 ), Schmidt ( 1 ), Rabe ( 5 ), Hesse- Opitz ( 5 / 3 ).

Gommern : Sindermann, Hartung, Bußmann – A. Simon ( 2 ), Bohmke, D. Krieseler ( 2 ), D. Einwiller ( 1 ), Kaese ( 12 / 5 ), T. Einwiller ( 2 ), T. Simon ( 4 ), Eckhardt ( 3 ), Dietze ( 2 ).