Gommern ( jha ). Nach dem 25 : 23 ( 14 : 10 ) -Sieg am vergangenen Wochenende über die SG Neuferchau / Kunrau nimmt Eintracht Gommern zumindest vorübergehend für eine Woche als Tabellenührer in der Handball-Nordliga die Spitzenposition der Tabelle ein. Dabei trafen Philipp Eckhardt und Dennis Einwiller für die Gommeraner Eintracht mit je sieben Toren am häufigsten.

Zu Beginn hatten beide Teams Probleme, ins Tor zu treffen. Erst Mathias Zater eröffnete den Torreigen ( 5. ). Die Altmärker glichen aus und gingen mit 3 : 2 in Front. In dieser Phase agierten beide Teams auf Augenhöhe, die Führung wechselte ständig. Erst durch eine " Sternstunde " der Einwiller-Brüder, die vier Tore in Folge erzielten, setzte sich Gommern mit 13 : 9 etwas ab. Wichtig waren dabei die Paraden vom starken Rückhalt Marcus Sindermann im Gommeraner Tor. Mit 14 : 10 ging es in die Kabine.

Den Start der zweiten Hälfte verschliefen die Gommeraner völlig. Im Angriff unterliefen ihnen zahlreiche technische Fehler, im Abschluss agierte die Eintracht unkonzentriert. Dies nutzten die Altmärker und schafften den Anschluss zum 13 : 14. Dann setzte sich Gommern auf 18 : 14 ab. Aber die SG fand erneut zurück und schaffte beim 18 : 20 den Anschluss. Zwei Minuten vor Ende zogen die Gastgeber die Zügel nochmal an und auf 25 : 20 davon. Dabei wurde es hektisch und hart, so dass Mathias Zater und Tino Einwiller nach je drei Zeitstrafen das Spiel vorzeitig beenden mussten. Zeitweise standen drei Gommeraner vier Gästespielern gegenüber. Dies nutzte Neuferchau / Kunrau und kam auf 23 : 25 heran. Mehr war aber für sie nicht drin.

Auch wenn die Partie keine spielerische Offenbarung war, für Gommern zählten nur die Punkte. Am Wochenende steht das letzte Hinrundenspiel für die Eintracht bei der HSG Osterburg an.

SV Eintracht Gommern : Bußmann, Hartung, Sindermann – T. Simon, Eckhardt ( 7 ), Kaese ( 1 ), D. Einwiller ( 7 ), Krieseler ( 1 ), A. Simon ( 2 ), Zater ( 2 ), Dietz ( 1 ), T. Einwiller ( 3 ), Willmann ( 1 )