Beim 1. Burger Basketball Verein läuft derzeitig nichts zusammen. Im Landesligaspiel beim BBC Stendal setzte es am Sonnabend mit 52 : 114 ( 28 : 63 ) die höchste Niederlage in der Vereinsgeschichte. Trainer Dirk Uhlemann hat das Gefühl, die Mannschaft nicht mehr zu erreichen und denkt ernsthaft über einen Rücktritt nach.

Burg ( stv ). Nach zuletzt drei Niederlagen startete der BBV verheißungsvoll in die Begegnung. Bis zur sechsten Spielminute führten die Burger mit 14 : 10. Dann häuften sich die Fehler in der Verteidigung und im Angriff kam nichts Zählbarer mehr heraus. Die Gastgeber drehten das Spiel bis zum Ende des ersten Viertels zu ihren Gunsten auf 33 : 18. Immer wieder kam Stendal über Konter zu einfachen Punkten. Dumme Fouls bescherten dem BBC sogar Bonusfreiwürfe.

Auch in den nachfolgenden Minuten fand der Burger BV nicht mehr zurück ins Spiel. Zur Halbzeit lag das Team bereits aussichtslos mit 28 : 63 zurück. Das Aufbauspiel der Burger funktionierte nicht. Abermals machte sich der Weggang von Spielmacher Robert Uther zum Oberligisten MSV Börde bemerkbar. Gegenwärtig können weder Ricardo Röxe noch Marcel Mollenauer oder Max Brennecke die Lücke schließen. Auf der Centerposition ist der BBV mit Tino Schmidt, Steffen Klamt und Torsten Ramme gut besetzt, doch alle drei werden nicht durch kluge Pässe in Szene gesetzt. Das Drama nahm seinen Lauf und Burg geriet bis zum Ende des dritten Viertels mit 38 : 90 in Rückstand. Am Ende unterlagen die Gäste mit 52 : 114 und kassierten die höchste Niederlage in einem offiziellen Punktspiel.

Nach der vierten Pleite in Folge denkt Trainer Dirk Uhlemann ernsthaft über einen Rücktritt nach. Vereinsvorsitzender Steffen Voigt konnte den engagierten Coach jedoch zum Bleiben bewegen. Stattdessen wird es am Freitag eine Mannschaftssitzung geben. Es gilt die Diskrepanzen auf und außerhalb des Feldes schnellstens zu beseitigen. Denn bereits am Sonnabend um 17 Uhr empfängt der Burger BV den SV Martineum Halberstadt. In der Partie gegen die noch sieglosen Halberstädter muss unbedingt ein Erfolg her. Andernfalls befindet sich der Burger BV im Abstiegskampf, den man dann vielleicht ohne Trainer bewältigen muss.

Burger BV : Röxe ( 12 ), Klamt ( 10 ), Schmidt ( 10 ), Ramme ( 9 ), Mollenhauer ( 7 ), Franz ( 2 ), Müller ( 2 ), Brennecke