Güsen ( kfr ). Am Sonnabend erwartete den Tabellenführer Güsener HC II das erwartet schwere Spiel gegen den Tabellenvierten der 2. Handball-Nordliga, FSV 1895 Magdeburg. Dank einer überragenden Leistung von Bernd Himmel im Tor siegte der GHC II am Ende mit 37 : 31 ( 14 : 15 ). Dabei steuerte die Flügelzange mit Tom Lehnau ( 10 ) und Florian Hennig ( 9 ) 19 Treffer bei. Insgesamt zwölf Strafwürfe für die Gäste vom FSV Magdeburg sagen aus, wo an diesem Tag im Güsener Spiel die Schwachstelle lag.

Über dieses Manko täuschte auch der optimale Beginn des GHC nicht hinweg. Über die Stationen 3 : 0 bis hin zum 13 : 7 erarbeitete sich die Mannschaft einen beruhigenden Vorsprung. Doch was ab diesem Zeitpunkt geschah, war nichts für schwache Nerven. Der GHC erzielte fast 15 Spielminuten kein Tor mehr, kassierte dafür sechs Strafwürfe. In dieser Phase markierte der FSV acht Tore ohne Gegentreffer. Dadurch lagen die Gastgeber zur Pause mit 14 : 15 in Rückstand.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war dem GHC anzumerken, dass er gewillt war, dass Spiel an sich zu reißen. Nach dem Ausgleich ging der FSV nochmals in Führung. Dieses sollte aber in der Folgezeit die letzte gewesen sein. Der GHC setzte sich kontinuierlich ab, wobei sich Fabian Steindorf einmal mehr als Torgarant erwies und sechs Tore erzielte. Ein stark haltender Bernd Himmel im Tor des GHC sorgte dafür, dass der FSV auf Distanz gehalten wurde. Trotz der eklatanten Deckungsschwächen konnte Güsen dank kämpferischen Einsatzes in der zweiten Halbzeit die Partie noch deutlich für sich entscheiden.

Güsener HC II : Himmel, Th. Prause – Hennig ( 9 / 1 ), Freund, Bretschneider ( 1 ), E. Klewe ( 3 ), Hoffmann ( 5 ), Garbrecht ( 2 ), Steindorf ( 7 ), Lehnau ( 10 / 5 ), Rosenberg