Die Volleyballerinnen des VC 2000 Egeln, bei dem auch Burger Spielerinnen aufschlagen, verbuchten am Sonnabend daheim zwei Siege für sich. Damit festigte die Mannschaft in der Landesliga Nord den zweiten Tabellenplatz.

Burg ( rgä ). Sowohl gegen den 1. VC Roßla / Othal als auch gegen den USC Magdeburg II hatten die Gastgeberinnen keine Mühe, in 3 : 1- beziehungsweise 3 : 0-Sätzen die Oberhand zu behalten.

VC 2000 Egeln – 1. VC Roßla / Othal 3 : 1
( 25 : 22, 25 : 11, 23 : 25, 25 : 22 )

Nach anderthalb Stunden war es geschafft, verbuchte der VC 2000 Egeln in der Burger Sporthalle den ersten Sieg an diesem Spieltag für sich. Wieder einmal konnten die Volleyballerinnen in der entscheidenden Phase einen drauf setzen.

Im ersten Satz verlief die Anfangsphase sehr ausgeglichen. Bis zum 12 : 10 standen sich beide Teams auf Augenhöhe gegenüber. Danach begannen sich die Gastgeberinnen zu lösen und bauten ihre Führung passabel aus. Bis zum Satzende hielten sie ihren Punktvorsprung und entschieden diesen mit 25 : 22 für sich. Der zweite Durchgang ging ganz deutlich an die Egelner Volleyballdamen. Mit scharf geschlagenen Aufgaben setzten sie ihren Gegner unter Druck. Durch die schlechte Annahme fand Roßla nicht zu seinem Spiel – 25 : 11.

Mit der 2 : 0-Satzführung im Rücken und einem ständigen Punktevorsprung im dritten Abschnitt, glaubten alle an einen sicheren Sieg. Doch weit gefehlt. Beim Stand von 17 : 14 für Egeln spielte Roßla " Alles oder Nichts " und kam mit harten Aufschlägen ins Spiel zurück. Zu diesem Zeitpunkt gab es auf Egelner Seite viele Annahmefehler, bei den Gästen klappte alles. Beim 18 : 17 wechselte die Führung und diese ließen sich die Roßlaer Volleyballerinnen nicht mehr nehmen. Mit dem 25 : 23 verkürzten sie den Satzabstand auf 1 : 2.

Der vierte Satz begann ausgeglichen. Danach erarbeitete sich Egeln Vorteile bei den Aufschlägen und setzte auch im Angriff die Akzente. Die Roßlaer Annahme wackelte und der Favorit baute die Führung auf 21 : 12 aus. Dass es noch einmal etwas eng wurde, lag an der unkonzentrierten Spielweise des Egelner Sechsers beim letzten Punkt. So verkürzte Roßla nochmals von 17 : 24 auf 22 : 24. Doch dann folgte der erlösende Egelner Angriffschlag zum 25 : 22.

VC 2000 Egeln – USC Magdeburg II 3 : 0
( 25 : 19, 25 : 16, 25 : 21 )

Das Spiel wogte im ersten Satz hin und her, keine Mannschaft konnte sich absetzen. Neun druckvolle Aufschläge von Anne Thüne beim Stand von 12 : 12 im ersten Satz verschuf den Egelner Volleyballerinnen Luft und eine Führung zum 21 : 12. Die Magdeburger Regionalligareserve wurde fast überrollt. Am Ende des ersten Satzes setzte sich das durchschlagskräftigere Team mit 25 : 19 durch. Der zweite Satz wurde eine klare Angelegenheit für das Heimteam ( 25 : 16 ). Im dritten Durchgag wollten sich die Magdeburgerinnen nicht so leicht geschlagen geben. Sie gingen mit 6 : 3 in Front. Es folgte eine Aufschlagserie von Kathrin Sommermeier. Nach sage und schreibe zwölf Aufschlägen in Folge führte Egeln mit 15 : 6 – die Vorentscheidung. Zwar betrieb der USC nochmal Ergebniskorrektur, konnte aber nicht mehr am 3 : 0-Erfolg für Egeln rütteln.

VC Egeln 2000 : Dietze, Böhme, Feick, Habelmann, Hata, Klack, Postolla, Raapke, Rockahr, Sommermeier, Strümpel, Thüne