Güsen ( kle ). Heute vollzieht das Güsener Handballoberligateam um 17. 15 Uhr in Seehausen seinen Auftakt in das Doppelspielwochenende, das am Sonntag um 15 Uhr zu Hause gegen den SV Oebisfelde seine Fortsetzung findet.

Bei diesem hammerharten Programm für den Güsener HC bekommt garantiert jeder verfügbare Spieler seine Einsatzzeiten und muss zeigen, was er drauf hat. In der heutigen Begegnung trifft der GHC ( 14. ) mit der SG Seehausen ( 15. ) auf einen bekannt heimstarken Kontrahenten aus Nordligaund Verbandsligazeiten. Für beide Teams ist der Verlauf der Saison alles andere als berauschend. Jedoch genau wie die Güsener will sich auch die SG Seehausen aus dem Tabellenkeller herauspunkten, was die Brisanz dieser Partie unterstreicht. Die derzeitige Platzierung wird dabei unerheblich sein. Bleibt zu hoffen, dass beide Mannschaften ein ordentliches Spiel abliefern.

Mit dem Sonntagsspiel steht den Männern um Trainer Peter Arndt in eigener Halle gegen Regionalligaabsteiger Oebisfelde eine harte Nuss bevor, die es zu knacken gilt. Auch hier gilt es kühlen Kopf zu bewahren und sich auf eigener Platte so teuer wie möglich zu verkaufen. Dass da auch etwas drin sein kann, zeigten die Güsener gegen Staßfurt und Wittenberg, die die Punkte garantiert nicht kampflos mitgenommen hatten.

Über den Ausgang beider Partien zu spekulieren ist nicht das Ding von GHC-Trainer Peter Arndt. " Wir machen einen Schritt nach dem anderen. Beide Spiele werden sehr hart und dennoch wollen wir Handball spielen, um zu gewinnen. Das sagt doch wohl alles. Hoffentlich gibt es keine Verletzungen an diesem Wochenende, denn das Geld verdienen wir nicht mit dem Handball ", so dessen Kommentar.