Gommern ( sza ). Die Generalprobe für das DKBC-Pokalspiel am kommenden Samstag ist gelungen. Am Sonntag gewannen die Kegler des SV Eintracht Gommern das Kreispokalspiel gegen den Ortsnachbarn vom TuS Leitzkau mit 6 : 2 Mannschaftspunkten ( MP ) und 3096 : 3036 Kegeln.

Als Landespokalsieger und mit Heimvorteil gingen die Blau-Gelben nicht chancenlos in das Duell gegen den Verbandsligisten. Für Team-Chef Sören Schulze sollte dieses Spiel die Generalprobe für das " Spiel des Jahres " im bundesweiten DKBC-Pokal werden.

Entsprechend motiviert und konzentriert gingen die Hausherren zur Sache. Allerdings schockte der Leitzkauer Kapitän René Geißler ( 528 ) seinen Gegenspieler Jens Bich ( 488 ) mit einer " Wahnsinns " -Bahn von 155 Kegeln. Bich holte zwar die beiden nächsten Satzpunkte ( SP ), verlor aber zum Schluss seine Linie und den MP. Bernd Löhnert ( 518 ) hatte dagegen beim 4 : 0 gegen den Oldie im Leitzkauer Team, Karl Krehan ( 492 ), keine Probleme.

Die Vorentscheidung sollte im Mittelpaar fallen. Martin Hukauf ( 499 ) hatte seinen Altersgenossen René Haberland ( 477 ) beim 3 : 1 nach anfänglichen Schwierigkeiten sicher im Griff. Mannschaftsleiter Schulze ( 526 ) fertigte den gut kämpfenden Torsten Strauß ( 503 ) mit 2, 5 : 1, 5 SP ab. So lagen die Gastgeber mit 3 : 1 MP und über 30 Kegeln in Front.

Den noch fehlenden MP erspielte ein sicher agierender Thomas Zander ( 531 ) mit 4 : 0 gegen Michael Dreßler ( 498 ). Zwar gab Andreas Arndt ( 534 ) den schon sicher geglaubten MP auf seiner Schlussbahn noch an den Tagesbesten Ralph Stiebert ( 538 ) ab, aber da es für die insgesamt mehr erzielten Kegel nochmals zwei MP für Gommern gab, stand der klare Erfolg fest. Die Eintracht spielte " nebenbei " auch noch einen neuen Mannschafts-Bahnrekord im 120-Wurf-System.

Im November tritt Gommern im Kreispokal-Viertelfinale gegen Victoria Bitterfeld an. Zuvor bereiten sich die Schulze und Co. auf das Kegelereignis der Vereinsgeschichte vor. In der dritten Runde des DKBC-Pokals geht es nach dem Erfolg beim Verbandsligisten in Braunschweig am Sonnabend ab 13 Uhr gegen den ThSV Wünschendorf aus der 3. Bundesliga Süd. Vielleicht können die Gastgeber auch hier ihren Heimvorteil nutzen und eine kleine Sensation schaffen.