Burg ( rgä ). Nach kurzer, ferienbedingter Spielpause geht der Kampf um die Punkte im Oberhaus des Volleyball-Verbandes Sachsen-Anhalt weiter. Aufsteiger Burger VC 99 hat einen Stotterstart in der Landes-oberliga-Saison auf das Parkett gelegt – drei Niederlagen aus drei Spielen stehen für die Herren bislang zu Buche. Bis jetzt sind diese Ergebnisse noch keine Katastrophe. Die bisherigen Partien, in denen das Team aufopferungsvoll gekämpft hat, machen durchaus Mut für den weiteren Saisonverlauf.

Am morgigen Sonnabend muss die Mannschaft um 16 Uhr beim PSV Halle antreten. Der routinierte Gastgeber wird besonders über die Mitte kommen. Dort hat er mit 2, 07 Meter-Mann Rene Kamm als Mittelblocker ein starken Part aufgeboten. Für Trainerin Jessyka Postolla und ihr Team wird dieses Spiel nicht leicht werden. Durch Krankheit und Arbeit ist der BVC-Sechser erstmals personell stark dezimiert. Gerade über die Mitte wird der Ausfall aller drei Mittelblocker schwer wiegen. Auf Burger Seite gibt es kaum eine Möglichkeit, diese Ausfälle zu kompensieren. Die verbliebenen Spieler müssen nun Rückgrat zeigen und gegen halten, damit endlich etwas Zählbares auf den Tisch kommt.

Das Burger Publikum kann erst am 6. Spieltag wieder seinem Team den Rücken stärken. Dazu hofft der Verein auf eine volle Halle. Bis dahin müssen die Auswärtshürden in Halle und Zeitz bewältigt werden.

Landesoberliga Herren

1. VC Bitterfeld-Wolfen 3 9 : 0 6 : 0 2. Fortuna Ballenstedt 3 9 : 1 6 : 0 3. USV Halle 3 7 : 5 4 : 2 4. Motor Zeitz 3 6 : 4 4 : 2 5. Medizin Magdeburg 4 6 : 9 4 : 4 6. PSV Halle 3 5 : 8 2 : 4 7. HSG Merseburg 3 4 : 8 2 : 4 8. USC Magdeburg II 3 3 : 7 2 : 4 9. USV Halle II 4 6 : 9 2 : 6 10. Burger VC 3 5 : 9 0 : 6