Güsen ( hkl ). Zum zweiten von drei Auswärtsspielen in Folge muss Handball-Oberligist Güsener HC ( 15. ) am Sonntag zum HSV Haldensleben ( 6. ), einer quirligen und spielstarken Mannschaft, reisen. Anpfiff in der Haldensleber Ohrelandhalle ist um 17 Uhr.

Die Motivation, den Bock endlich umzustoßen und die ersten Punkte der Saison einzufahren, ist bei den Güsenern vorhanden. Das Team von Peter Arndt will diszipliniert und mit dem notwendigen Biss sein Spiel aufziehen. Von daher ist die Stimmung in der Mannschaft kämpferisch. Die Spieler wollen versuchen, die Fehler, die zuletzt gegen Spergau gemacht wurden, abzustellen.

" Jetzt kommt es darauf an, dass wir als Mannschaft noch enger zusammenrücken und uns gegenseitig aufbauen. Da wird jeder gebraucht und keiner kann sich aus der Verantwortung stehlen. Wenn der Spaß am Spiel auf jeden überspringt, gewinnen wir und werden die Punkte aus Haldensleben mitbringen ", so die Kampfansage von Trainer Peter Arndt.

Auf alle Fälle wird es kein Spaziergang beim Tabellensechsten, da auch der Kader beim GHC derzeit arg strapaziert ist. Rene Eichner ist noch gesperrt, Robert Klewe arbeitsbedingt verhindert und hinter weiteren Spielern steht noch ein Fragezeichen.

Denn, unter dem Motto " Jetzt erst recht " und mit einem Lächeln im Gesicht wollen sich die Güsener dieser Herausforderung stellen. Am Sonntag um 14. 30 Uhr trifft sich die Mannschaft mit seinem treuen Anhang an der Sporthalle in Güsen, um pünktlich in der Ohrelandhalle auf der Platte zu stehen.