Bei den Fußballteams auf Landesebene zeigt die Formkurve nach oben. Am vergangenen Spieltag konnten alle Mannschaften punkten. Vor allem Blau-Weiß Niegripp landete mit dem ersten Saisonsieg in der Landesklasse 1 einen Befreiungsschlag. Auch in der Staffel 2 beendete Union Heyrothsberge nach fünf sieglosen Spielen die schwarze Serie. Können die Vereine an diese Leistungen anknüpfen ?

Burg. In der Landesliga und Landesklasse müssen am morgigen Sonnabend alle Vertreter des Jerichower Landes Auswärtsaufgaben lösen.

Landesliga Nord

Germ. Halberstadt II ( 11. ) –

Blau-Weiß Gerwisch ( 8. )

Rolf Döbbelin zog nach nach den ersten Trainingseinheiten mit seinen neuen Spielern ein positives Fazit : " Die Beteiligung unter der Woche war gut, die Jungs haben alle voll mitgezogen ", sagte Döbbelin, der morgen bei Germania Halberstadt II seine Feuertaufe auf der Trainerbank der SG Blau-Weiß Gerwisch erlebt.

Dass er gegen die Oberliga-Reserve einen " guten Einstand " geben will, liegt für Döbbelin auf der Hand. Dennoch ist auch ihm die Auswärtsschwäche seiner Mannschaft nicht entgangen, gab er daher eine vorsichtige Prognose ab : " Mit einem Punkt wäre ich zufrieden. " Dem entsprechend will er aus einer gesicherten Abwehr heraus gezielte Nadelstiche nach vorne setzen lassen. Gleichzeitig warnte Döbbelin, der bis auf die Langzeitverletzten auf alle Spieler zurückgreifen kann, vor dem Gegner. " Halberstadt hat letztes Wochenende gegen Börde verloren. Einen angeschlagenen Boxer darf man nie unterschätzen ", sagte der Neutrainer.

Übrigens tritt Gerwisch gegen Halberstadt II erstmals im Punktspielbetrieb an, spielten doch die Randharzer in den vergangenen Jahren in der jetzt aufgelösten Landesliga Mitte, belegten dort in der Saison 2008 / 09 Platz zwei.

Landesklasse 1

Germania Tangerhütte ( 5. ) –

Burger BC ( 10. )

Nach dem ersten Heimsieg zeigt die Formkurve beim Burger BC nach oben. " Wir haben uns natürlich über den ersten Dreier gefreut. Dennoch haben wir beim Training auch die Schwächen angesprochen ", sagte BBC-Trainer Paul Hernold. Und die liegen bei den Burgern im Defensivverhalten. Dies war auch beim 5 : 3-Sieg gegen Klinze zu erkennen. " Wir stellen mit 25 geschossenen Toren den drittbesten Angriff der Liga, stehen aber in der Tabelle auf Rang zehn. Das herrscht ein Missverhältnis ", hat auch Trainer Hernold erkannt.

Mit der Rückkehr von Kapitän Christoph Wernecke und Stammkeeper Stefan Vocks sollen diese Schwächen in der Altmark abgestellt werden. " Die Liga ist sehr ausgeglichen. Natürlich wollen wir auch auswärts punkten ", sagte Hernold, der morgen nur auf Mittelfeldspieler Matthias Lindenblatt ( Haarriss im Fußgelenk ) verzichten muss.

KSG Berkau ( 15. ) –

Blau-Weiß Niegripp ( 16. )

Spiele gegen unmittelbare Tabellennachbarn haben immer " Sechs-Punkte " -Charakter, erst recht, wenn es gegen den Abstieg geht. Genau diese Konstellation ergibt sich am Sonnabend für die Niegripper Fußballer, die bei der ebenfalls abstiegsbedrohten KSG Berkau antreten. " Nach dem ersten Saisonsieg gegen Arendsee am Sonnabend ist den Jungs ein Stein vom Herzen gefallen. Mal sehen, ob sie diesen Schwung nach Berkau mitnehmen können ", sagte SG-Trainer Jürgen Wust, der alle Spieler an Deck hat. Berkau verlor übrigens letzte Woche 1 : 7 in Tangermünde – für die Niegripper vielleicht ein gutes Omen.

Landesklasse 2 MSV Börde II ( 13. ) – Union Heyrothsberge ( 12. )

Viele Informationen konnte Union-Trainer Torsten Völckel gestern zu seiner Mannschaft noch nicht übermitteln. " Ich muss erst das Training abwarten. " Nur soviel : Mathias Thiem, Lukas Ruhnau und Markus Ulrich haben noch verschiedenste Blessuren zu kurieren. Ihr Einsatz ist daher fraglich. Dennoch will Heyrothsberge beim Tabellennachbarn MSV Börde II punkten, " sonst wäre der Sieg gegen TuS nichts wert gewesen ", sagte der Trainer, der beim 3 : 1-Erfolg gegen die Magdeburger einen Aufwärtstrend seiner Truppe gesehen hatte.

TuS Magdeburg ( 11. )

Eintracht Gommern ( 3. )

Der SV Eintracht Gommern möchte seine Mini-Serie von drei Punktspielsiegen in Folge auch beim TuS Magdeburg-Neustadt fortsetzen. Dazu bedarf es aber ein konzentrierten Leistung über 90 Minuten. Beim scheinbar klaren 4 : 1-Sieg vergangenen Sonnabend gegen den TSV Rot-Weiß Zerbst fand die Mannschaft von Trainer Thomas Wilke erst in der zweiten Halbzeit zu gewohnter Spielstärke.