Burg ( rgä ). Eigentlich gibt es in der Volleyball-Landesoberliga des VVSA keine leichten und schweren Gegner. Dennoch ist der USV Halle, Kontrahent

des Burger VC am Sonnabend ( 16 Uhr ) in der Sporthalle Burg Süd, zweifelsohne eine der Topmannschaften.

Trotz der starken Gegnerschaft müssen die Burger Männer nach den zwei Auftaktniederlagen versuchen, in der höchsten Spielklasse des Landes Fuß zu fassen. Zwar waren die Spieler nach dem 2 : 3 in Merseburg am Boden, nahmen jedoch wenig später das Negativerlebnis mit Galgenhumor. " Im ersten Spiel holten wir einen Satz, im zweiten haben wir zwei gewonnen, im dritten gewinnen wir nun drei Sätze ", flachste Spieler Michael Nagel.

Diese Aussage ist Beleg dafür, dass der BVC den Blick nach vorne richtet, schließlich hat die Mannschaft schon bewiesen, dass sie Volleyball spielen kann. Personell hat Trainerin Jessyka Postolla alle Optionen. Der Verein hofft auf eine volle Halle und eine tolle Stimmung und lädt dazu alle volleyballbegeisterten Burger und Gäste herzlich ein.