Stendal ( gth ). In der 1. Handball-Nordliga der Männer behielt die SG Fortschritt Burg am Sonntag im Auswärtsspiel beim ESV Lok Stendal mit 26 : 23 ( 16 : 11 ) die Oberhand. Bester Burger Werfer war Rene Teßmann mit zehn Toren.

Fortschritt musste mit Torhüter Chris Gerlach ( Arbeit ), Norman Brückner ( verletzt ) und Jörg Wichmann gleich auf drei wichtige Akteure verzichten, so dass man mit gemischten Gefühlen nach Stendal fuhr. Doch die Burger machten von Beginn an klar, wer hier als Sieger das Parkett verlassen würde. Nicht einmal konnten die Einheimischen in Führung gehen. Nach dem 2 : 2 ( 6. ) setzte sich die SG bis zur 13. Minute auf 8 : 3 ab. Bis zu diesem Zeitpunkt trafen vor allem Rene Teßmann ( 5 ) und Kreisläufer Mathias Lange ( 2 ). Stendal verkürzte auf 5 : 8, doch Fortschritt baute seine Führung danach wieder auf 11 : 6 ( 20. ) aus. Nach dem 8 : 11 taute nun endlich auch Rechtsaußen Ricardo Ebert auf. Nach einigen Fehlversuchen sorgte er mit drei Toren für einen sicheren 16 : 11-Halbzeitstand.

Die Vorgabe für die zweite Halbzeit war einfach. Immer ein Tor mitmachen, dann kann nichts schief gehen. Daran hielt sich Fortschritt auch und erhöhte durch Teßmann ( 2 ) und Marco Weigel, der sich endlich mal ein Herz fasste und vier schöne Tore aus dem Rückraum erzielte, auf 19 : 13. Lok verkürzte noch einmal auf 16 : 19, doch innerhalb von vier Minuten war beim 22 : 16 der alte Abstand wieder hergestellt. Diese Tordifferenz blieb bis zum 25 : 19 in der 50. Minute, wobei in dieser Phase Nicky Titsch mit schönen Toren im eins-zu-eins glänzte.

In der Schlussphase lief im Burger Angriff nichts mehr zusammen. Nur Thomas Rochow traf noch einmal zum 26 : 21-Zwischenstand. Ansonsten wurden über weite Sterecken klarste Chancen vergeben. Zum Glück zeigte sich der Gastgeber an diesem Tag auch sehr harmlos im Angriff, so dass die Burger am Ende, dank einer starken Abwehrleistung, einen nie gefährdeten 26 : 23-Auswärtssieg landeten.

Nun hat das Team vier Wochen Pause, ehe es am 1. November daheim gegen Schlusslicht Chemie Genthin geht.

Fortschritt Burg : Bünger – Rochow ( 2 ), Ebert ( 3 ), Teßmann ( 10 / 4 ), Titsch ( 3 ), Krüger, Wagner, Wöhe, Lange ( 4 ), Weigel ( 4 ), Schulz