Gommern ( tza ). Am morgigen Sonnabend steigt für die Kegler des SV Eintracht Gommern das " Spiel des Jahres ", vielleicht sogar der Vereinsgeschichte. In der dritten Runde des bundesweiten DKBC-Pokals treffen die Blau-Gelben auf den Dritt-Bundesligisten ThSV Wünschendorf.

Qualifiziert durch den Landespokalsieg im Juni dieses Jahres setzten sich die Schulze & Co. zuletzt sensationell gegen den niedersächsischen Verbandsligisten VBK Braunschweig durch und haben nun die Chance, den Sprung in das Achtelfinale zu schaffen. Allerdings wird es für die Gommeraner trotz ihres Heimvorteils extrem schwer, die dritte Runde zu überstehen. Mit dem thüringischen Drittligisten kommt ein Team an die Ehle, das schon lange mehrere Ligen oberhalb der Gommeraner Landesklasse an den Start geht. Momentan liegen die Wünschendorfer nach drei Auswärtsniederlagen und nur einem Heimsieg in der 3. Bundesliga Süd auf dem vorletzten Platz. Auch in der Vorsaison zeigten die Mannen um ihren besten Akteur, Roberto Rietze, vor allem bei den Heimspielen ihre Stärke. In der Fremde war nur selten etwas zu holen. Allerdings sollte am Samstag die hochklassige Erfahrung selbst auf den schweren Gommeraner Kegelbahnen für den ThSV den Ausschlag geben. Neben Rietze stehen mit Patrick Engelbrecht, Jochen Pfeifer und Holger Kröber weitere Spitzen-Kegler in den Reihen der Gäste.

Gänzlich chancenlos gehen die Gastgeber jedoch nicht ins Rennen. Gerade der Pokalmodus Mann gegen Mann über 120 Wurf mit Punktwertung bietet einige Möglichkeiten. Und in den letzten Spielen war bei den Eintracht-Keglern ein klarer Aufwärtstrend zu verzeichnen. In der Vorwoche schalteten sie gerade im Kreispokal den Verbandsligisten TuS Leitzkau mit neuem Mannschafts-Bahnrekord aus. Mit der Unterstützung der zahlreichen Zuschauer ab 13 Uhr auf der Kegelbahn am Sportforum sollten die Blau-Gelben das Spiel lange offen halten. Ein Kegel-Leckerbissen wird es gegen einen so hochklassigen Gegner allemal.