Biederitz ( ihe ). Eine starke Mannschaftsleistung war am Sonnabend der Grundstein für den souveränen Heimerfolg des SV Eiche 05 Biederitz gegen den HSV Haldensleben II in der Nordliga der Frauen. Beste Torschützin beim 25 : 17 ( 10 : 7 ) - Erfolg war Nina Bublitz mit sechs Treffern.

Den besseren Start in einem ansehnlichen Spiel hatten die Gastgeberinnen, die nach dem 0 : 1 durch Nina Bublitz ( Siebenmeter ), Marina Beer und Cindy Heitmann ein 3 : 1 vorlegen konnten. Nach dem 4 : 1 durch Liesa Götze kämpften sich die HSV-Damen in einem von den Abwehrreihen geprägten Spiel in Überzahl auf 4 : 3 heran. Nach dem 5 : 3 ( 19. ) nahmen die Gäste ihre fällige Auszeit, die jedoch in Folge nicht fruchtete. Der HSV biss sich des öfteren an der sattelfesten Deckung der Einheimischen die Zähne aus. Auch die Biederitzer Torfrau Sophie Hesse bot eine starke Begegnung und wehrte mehrere schwere Bälle ab. Bis zur Pause sahen die Zuschauer zwar weiterhin wenig Tore, aber dennoch guten Handball. Einzig vom Siebenmeterpunkt blieben beide Teams unter ihren Möglichkeiten. Während die Gäste viermal vergaben, sündigten die SVE-Damen gleich fünfmal.

Der zweite Durchgang begann so, wie die erste endete. Franziska Swoboda verfehlte vom Punkt ebenso das Ziel wie vor ihr Liesa Götze. Dennoch bauten die Gastgeber durch Lisa Schulze, Silvana Lüders und Liesa Götze ( Strafwurf ) den Vorsprung auf 13 : 7 aus ( 35. ). Nach dem 15 : 11 wurde dem HSV der dritte Strafwurf wegen Linienberührung abgepfiffen. Dem 15 : 12 von Kreisläuferin Gabi Moos ließen die Hausherren das vorentscheidende 19 : 12 folgen ( 48. ). Dieser Vorsprung hatte auch fünf Minuten vor Ultimo Bestand ( 22 : 15 ). Als Janina Lange und Nina Bublitz auf 24 : 15 erhöhten, drohte dem nie aufgebenden Gast gar ein Debakel. Doch mit zwei verwandelten Strafwürfen ( Anika Kracht und Torfrau Kerstin Kracht ) hielten die im Angriff enttäuschenden Gäste den Rückstand in Grenzen.

Am Ende stand ein in dieser Höhe nicht unbedingt erwarteter 25 : 17-Erfolg für die Biederitzerinnen zu Buche, die nun neben dem souveränen Tabellenführer SV Irxleben ( 10 : 0 Zähler ) noch ohne Verlustpunkt auf Rang drei stehen.

" Wichtig war heute, dass wir unsere Fehlerquote gegenüber der Vorwoche nach unten schrauben konnten. So kam der Gast nicht zu seinen gefürchteten Konterangriffen. Nach zweiwöchiger Pause müssen wir bei den Bandits Magdeburg nachlegen ", zeigte sich die Biederitzer Trainerin Elke Wiedon zufrieden und wagte gleichzeitig schon einen Blick nach vorn.

Eiche Biederitz : Hesse, Tuchen – Lange ( 5 ), Bublitz ( 6 / 1 ), Richter ( 1 ), Heitmann ( 2 ), Beer ( 3 ), Hübener, Lüders ( 1 ), Götze ( 3 / 2 ), Schulze ( 1 ), Wegener, Swoboda ( 3 )