Güsen ( kfr ). Am Sonn- abend gewann der Güsener HC II beim Aufsteiger zur 2. Handball-Nordliga, Diesdorfer SV, mit 39 : 31 ( 22 : 19 ). Beste Werfer in den Reihen des GHC waren Tom Lehnau mit zwölf und Florian Hennig mit neun Toren.

Obwohl das Ergebnis auf einen überzeugenden Sieg schließen lässt, musste Güsen wie in den vorherigen Spielen kämpfen. Diesdorf gestaltete das Spiel in der ersten Halbzeit offen. Immer wieder gelang es der Mannschaft, den Vorsprung des GHC zu egalisieren. Vor allem durch Strafwürfe kam sie zum Erfolg. Dabei erwies sich Mahlke als sicherer Schütze. Von seinen 18 Toren erzielte er zehn vom Siebenmeterpunkt.

Die nicht sattelfeste Abwehr hatte in dieser Phase Anteil daran und ließ ihren Torhüter ein ums andere Mal im Stich. Nach dem 9 : 9 konnte sich der GHC erstmals mit zwei Toren absetzen. Dass die Gastgeber nicht gewillt waren kampflos das Feld zu räumen, davon zeugte die knappe Halbzeitführung für Güsen ( 22 : 19 ).

Die intensive Pausenanalyse sollte in der zweiten Halbzeit Früchte tragen. Zwar verkürzten die Magdeburger nochmals bis auf zwei Tore, aber mehr gelang ihnen nicht. Florian Hennig, der nach überstandener schwerer Krankheit sein erstes Spiel bestritt, brachte mit seinen Toren den GHC zur rechten Zeit ins Spiel zurück. Dabei erwies sich die " Flügelzange " mit Hennig und Tom Lehnau mit 21 Toren als Sieggarant. So setzte sich Güsen bis auf acht Tore ab. Durch unbedachte Abwehraktionen kamen die Gäste aber immer wieder aus dem Rhythmus, was zu unnötigen Zeitstrafen führte. Folge waren zwei Rote Karten für den GHC, die aber ohne negative Auswirkungen blieben.

Fazit des Trainers Wunsch : " Diesdorf hat es uns nicht leicht gemacht, aber am Ende stehen zwei Punkte und die Tabellenführung zu Buche. Die Abwehr war desolat. Hier müssen wir weiter an uns arbeiten, um künftig nicht überrascht zu werden. "

Nächster Gegner ist der Tabellenvierte VfB Klötze am 24. Oktober um 18. 15 Uhr in Güsen.

Güsener HC II : Stein – Lehnau ( 12 ), Hennig ( 9 ), Freund ( 2 ), Rosenberg ( 2 ), Leue, E. Klewe ( 1 ), Steindorf ( 5 ), Schirmeister ( 3 ), Hoffmann ( 5 )