Parey ( ihe ). Die Nordligahandballer des SV Eiche 05 Biederitz sind am Sonnabend mit einem glanzlosen und nie gefährdeten 30 : 25 ( 13 : 10 ) beim Kreisligisten SV 90 Parey in die dritte Runde des Handball-Nordcups eingezogen. Vor 40 Zuschauern waren Steffen Hanesch ( Parey ) mit neun und Thomas Hesse-Opitz ( Biederitz ) mit zehn Toren die besten Schützen ihres Teams.

Deutlich besser in die Begegnung kamen die Gäste, die durch Holger Klingebeil ( 2 ), Stephan Holzgräbe und Sascha Münder schnell ein 4 : 1 vorlegen konnten. Den 90 ern gelang wenig später durch Thomas Rzepka der 3 : 4-Anschluss. Im weiteren Verlauf nutzten die Biederitzer, die neben einem Wechselspieler nur noch die angeschlagenen Steffen Gericke und Ingo Heitmann zur Verfügung hatten, ihre spielerischen Vorteile aus und bauten die Führung auf 7 : 4 und 11 : 5 aus. Dennoch ließen die Gäste bereits in dieser Phase zahlreiche Einwurfmöglichkeiten ungenutzt. Aber auch die Pareyer scheiterten einige Male am gut aufgelegten Biederitzer Schlussmann Aaron Swoboda. Die Schlussminuten des ersten Durchganges gingen an die Hausherren, die nach dem 7 : 12 bis zur Halbzeit auf 10 : 13 verkürzten. Steffen Hanesch ( 2 ) und Thomas Hempel zeigten sich hier treffsicher.

Nach Wiederbeginn war es abermals Hanesch, dem mit einem Doppelschlag sogar der 12 : 13-Anschluss gelang. Trotzdem hatte man nie den Eindruck, dass die Gäste ins Wanken geraten könnten. Stephan Holzgräbe ( 3 ) und Thomas Hesse-Opitz vom Punkt zum 17 : 13 sorgten bis zur 43. Minute für klare Verhältnisse. In den folgenden Minuten verpassten es die Gäste, einen höheren Erfolg herauszuwerfen. Mal war es Unvermögen, oft aber auch die hervorragende Reaktion des Pareyer Torhüters, der Treffer der 05 er zunichte machte. So hielten die nimmermüden Gastgeber das Resultat in Grenzen. Nach dem 26 : 19 ( 53. ) gelang den Einheimischen bis zum Schlusspfi ff noch etwas Ergebniskosmetik zum 25 : 30-Endstand.

" Wir haben mit einer höheren Niederlage gerechnet. Nicht nur deshalb bin ich mit der gezeigten Leistung zufrieden ", befand der Pareyer Coach Stefan Golz nach dem Abpfiff. Der Biederitzer Ingo Heitmann, der den verhinderten Wolfgang Rösel auf der Bank vertrat, meinte : " Wir haben unser dringend benötigtes Erfolgserlebnis eingefahren. Fast vierzig Fehlwürfe und noch einige technische Mängel verhinderten einen höheren Sieg. Gerade im spielerischen Bereich waren jedoch positive Ansätze unverkennbar, denn Chancen haben wir zur Genüge gehabt. "

SV 90 Parey : Braunschweig, Bathe – Hempel ( 3 ), Rzepka ( 8 / 1 ), Springer ( 1 ), Jasmer ( 3 ), Hanesch ( 9 / 2 ), Hoghe ( 1 ), Lindner, Fischer, Richter

Eiche Biederitz II : Swoboda – Holzgräbe ( 8 / 1 ), Schmidt ( 2 ), Münder ( 2 ), Krüger ( 1 ), Hesse-Opitz ( 10 / 5 ), Genth ( 2 ), Klingebeil ( 5 ), Gericke ( n. e. ), Heitmann ( n. e. )