Gommern ( tza ). Am Sonnabend ist für die Kegler des SV Eintracht Gommern der Traum vom Achtelfinale im bundesweiten DKBC-Pokal geplatzt. Mit einer schwachen Mannschaftsleistung hatten die Blau-Gelben gegen den favorisierten Dritt-Bundesligisten ThSV Wünschendorf zu keiner Zeit eine echte Siegchance. Gommern verlor klar mit 1, 5 : 6, 5 Mannschaftspunkten ( MP ) und 2969 : 3107 Kegeln.

Vor einer beachtlichen Zuschauerkulisse hofften die Eintracht-Kegler auf ihren Heimvorteil. Teamchef Sören Schulze wollte vom Start weg die besten Spieler aufbieten, um den Drittligisten unter Druck zu setzen. Dies gelang nur teilweise. Zwar " überrollte " Schulze ( 513 ) selbst seinen direkten Gegenspieler Reiner Engelbrecht ( 500 ) auf den ersten drei Bahnen, holte alle drei Sätze ( SP ) mit konstantem Spiel. Doch Thomas Arndt ( 483 ) fand erst zu spät zu seiner angestrebten Leistung und musste bei 2 : 2 SP den MP an den ebenfalls nicht überzeugenden Christian Urban ( 489 ) abgeben. Da auch Schulze seine letzte Bahn verpatzte, war zwar der MP gewonnen, aber der angestrebte größere Kegelvorsprung auf sieben Kegel geschrumpft.

Im Mittelpaar fiel bereits die Vorentscheidung. Bernd Löhnert ( 489 ) hatte gegen den groß aufspielenden und lange auf Bahnrekordkurs liegenden Patrick Engelbrecht ( 555 ) beim 0 : 4 keine Chance. Auch Udo Wrubel ( 499 ) gewann gegen Jochen Pfeifer ( 525 ) nur einen Satz. So lag der Gast vor dem Schlussdurchgang mit 3 : 1 MP und einem fast uneinholbaren 85-Kegelvorsprung in Front.

Die Gommeraner Schlussspieler Thomas Zander und Andreas Arndt starteten gut, verloren auf ihren jeweils zweiten Bahnen aber die Linie. So gab es für Ronald Richert ( gemeinsam mit Zander 498 ) und Martin Hukauf ( gemeinsam mit Arndt 487 ) eine Einsatzchance. Richert sicherte mit einer guten letzten Bahn gegen Roberto Rietze ( 498 ) bei 2 : 2 SP und ausgeglichenem Kegelverhältnis noch einen halben MP, während Hukauf bei 0 : 4 Sätzen gegen Holger Kröber ( 539 ) chancenlos blieb.

Zwar gab es am Ende den erwarteten Favoritensieg, doch die Gommeraner waren wegen des schwachen Mannschaftsergebnisses etwas enttäuscht. Gegen die keinesfalls übermächtigen Gäste aus Thüringen, die den Team-Bahnrekord aus der Vorwoche um elf Kegel verbesserten, wäre mehr drin gewesen. Das Abenteuer DKBC-Pokal ist beendet. Die Blau-Gelben hoffen aber schon wieder auf die Spiele im Kreisund Landespokal. Vielleicht gelingt ja auch im kommenden Jahr der Einzug in die Spielserie der " Großen ".

Nun gilt es für die Schulze & Co ., die Konzentration auf die Landesklasse-Spiele zu lenken. Am nächsten Sonnabend müssen sie beim Liga-Neuling in Roitzsch antreten. Der Gegner hat bisher seine Heimspiele deutlich gewinnen können. Wollen die Eintracht-Mannen weiter an der Tabellenspitze mitmischen, muss hier auf Sieg gespielt werden.