Güsen ( rsc ). Auch am 4. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga konnte Germania Güsen seine Spitzenposition verteidigen und gewann gegen Borussia Genthin mit 4 : 2 ( 1 : 0 ). Güsen liegt nun gemeinsam mit dem VfL Gehrden ohne Punktverlust an der Spitze.

In einem Spiel mit hohen Erwartungen auf beiden Seiten konnte Güsen in der 7. Minute zum ersten Mal richtig gefährlich werden. Josef Bonitz scheiterte per Kopf aber an der Querlatte, genauso wie in der 12. Minute. Nur eine Minute später erzielte Tobias Pohl die 1 : 0-Führung für die Gastgeber. Diesmal landete der Ball nach Lattentreffer auch hinter der Torlinie. In der 20. Minute kamen auch die Borussen zu ihrer ersten großen Torchance, doch Güsens Keeper Daniel Vormeister parierte stark den Schuss aus acht Metern von Gronwald. In der 31. Minute kam Güsens Kapitän Sebastian Arnhold aus aussichtsreicher Schussposition zum Zug, doch er scheiterte am Außennetz. Kurz vor der Halbzeit hatten die Gäste die Chance zum Ausgleich, aber Latussek vergab alleinstehend vor Güsens Schlussmann.

Den besseren Start in den zweiten Durchgang erwischte Güsen. Nach einem langen Ball aus Güsens Hintermannschaft behauptete Christian Vormeister den Ball und zog mit einem Hammer aus 28 Metern ab. Der Ball schlug flach in der langen Ecke ein und es stand 2 : 0 ( 46. ). Güsen machte jetzt mehr das Spiel. In der 53. Minute fast das gleiche Bild, Vormeister zog wieder aus gleicher Position ab und erzielte fast eine Kopie seines ersten Treffers. ( 3 : 0 ). Nur drei Minute später wieder eine Riesenmöglichkeit für Güsen. Nachdem Benjamin Schröder nach Klärungsversuch der Gäste aus zweiter Reihe abzog, konnte Genthins Torhüter Karbe den Ball nur prallen lassen. Der landete genau vor Pohl, der ließ sich aber zu viel Zeit und wurde noch entscheidend gestört. In der 75. Minute konnten die Gäste mit einem abgefälschten Schuss aus 22 Metern von Dieckmann das 3 : 1 erzielen. So wurde es noch einmal spannend. In der 85. Minute markierte Bräse für Genthin sogar noch den Anschlusstreffer. Doch nur zwei Minuten später bereitete Rodger Weber das spielentscheidende Tor durch den in der 76. Minute eingewechselten Benjamin Strehl vor.

Güsen : D. Vormeister – Huth, Lamprecht, Schüßler, Pohl, Linnecke, Arnhold ( 46. Kopp ), Schröder ( 76. Strehl ), Vormeister, Weber, Bonitz

Genthin : Karbe – Bräse, Hölzel, Reinshagen, Harendt, K. Wolf, Gronwald ( 69. Dieckmann ), Titze ( 33. Latussek ), Brabowski, Kemper ( 80. T. Wolf ), Grabowski