Güsen ( kfr ). In einer emotionsgeladenen Partie der 2. Handball-Nordliga konnte der Güsener HC II gegen den Tabellendritten der Liga, den HSV Colbitz, den Sieg erst in den letzten Minuten sicherstellen. Besonderen Anteil hatte daran Tom Lehnau mit seinen Toren in der Schlussphase des Spiels. Mit seinen sieben Treffern war er auch gleichzeitig bester Werfer seiner Mannschaft beim 30 : 27 ( 13 : 16 ) gegen die Colbitzer.

Der GHC, der bisher alle Spiele gewinnen konnte, wollte von Anfang an beweisen, wer Herr im Hause ist. Doch die Gäste setzten sich durch eine disziplinierte Spielweise Tor um Tor ab. Obwohl die Güsener zum 9 : 9 ausgleichen konnten, schafften sie es nicht, den Colbitzer Spielfluss zu bremsen. Teilweise betrug der Vorsprung der Gäste schon vier Tore.

Wer nun glaubte, der GHC würde nach dem 13 : 16 in der zweiten Halbzeit sein gefürchtetes Tempo- und Konterspiel aufziehen, hatte sich getäuscht. Auch den etablierten Spielern wie Tusch, E. Klewe und Steindorf gelang es nicht an diesem Tage, eine Ordnung in die Mannschaft zu bringen. So lag Colbitz immer knapp in Führung. Diese wurde bis zur 48. Minute behauptet, ehe dem GHC der Ausgleich gelang.

Dass die kämpferische Einstellung stimmte, belegt die Tatsache, dass der GHC sofort nachlegte und seinerseits in Führung ging. Doch die Colbitzer witterten immer noch die Chance für eine Überraschung. Erst die letzten drei Minuten brachten die Entscheidung, als der GHC für den 30 : 27-Endstand sorgte und den Sieg doch noch aus dem Feuer riss.

Güsen : Wunsch – Lehnau ( 7 ), Garbrecht ( 3 ), Freund ( 1 ), Tusch ( 3 ), Klewe ( 1 ), Steindorf ( 4 ), Schirrmeister ( 2 ), Filter ( 5 ), Hoffmann ( 4 )