Biederitz ( ihe ). Einen Saisonauftakt nach Maß legten die Verbandsliga-Handballer des SV Eiche 05 Biederitz vor 120 Zuschauern im Heimspiel gegen den vorjährigen Vizemeister HV Ilsenburg hin. Nach 60 überzeugenden und teilweise einseitigen Minuten und einem 39 : 28 ( 20 : 11 ) sprach der Biederitzer Coach Stefan Quensell von einer geschlossenen Mannschaftsleistung.

Die Begegnung in der gut besuchten Ehlehalle begann mit einer schnellen 2 : 0-Führung der Biederitzer durch Tino Dickfeld und Sascha Nowatschek. Nach dem 4 : 2 erkämpften die Harzer kurz den Ausgleich zum 6 : 6, sahen sich dann jedoch wieder im Rückstand ( 8 : 6 ). Nun konnten die Hausherren mehr und mehr ihr schnelles Angriffsspiel vortragen und sich zudem auf einen starken Schlussmann Michel Meyer verlassen. Nach dem 9 : 7 nach einer Viertelstunde erhöhten die Gastgeber weiter den Druck und zogen auf 12 : 8, 14 : 8 und 16 : 9 davon. In dieser Phase waren die Harzer nur ein Spielball der konzentriert zu Werke gehenden Biederitzer, die die Vorgaben ihrer Bank ( schnelles Angriffsspiel ) bedingungslos und konsequent umsetzten. Bis zur Pause trafen René Schnetter ( 3 ) und Kreisläufer Andre Freistedt zum 20 : 11.

Gleich nach dem Wechsel schien sich für die sichtlich überraschten Gäste ein noch größeres Debakel anzubahnen, als Tino Dickfeld, Michael Thielicke ( 2 ) und Matthias Delius zum 24 : 11 erfolgreich waren. Die Biederitzer Bank gab nun allen Akteuren größere Einsatzzeiten, was dem eigentlichen Spiel jedoch keinen Abbruch tat. Spieler wie Steve Klack, Alexander Enke oder Sven Hebestreit fügten sich nahtlos ins Spiel ein und überzeugten auch im spielerischen Bereich. Nach dem 28 : 13 ( Sascha Nowatschek ) ließen es dann die Biederitzer etwas ruhiger angehen. Auch die zwei roten Karten ( Enke, Klack ) fielen da nicht mehr ins Gewicht.

Die Ilsenburger, die doch über weite Strecken enttäuschten, nutzten die Schlussminuten lediglich zur Ergebniskosmetik. Am Ende stand in einer fairen Begegnung ein ungefährdeter und in dieser Höhe sicherlich nicht erwarteter 39 : 28-Erfolg zu Buche.

" Ein überzeugender Auftritt der gesamten Truppe. Schon der Blick auf unsere Torverteilung lässt unsere Stärke erkennen. Sicher ist das erste Spiel noch kein Maßstab, aber mit breiter Brust können wir schon Richtung Wernigerode fahren ", zeigte sich der Biederitzer Trainer Stefan Quensell durchaus zufrieden und wagte bereits einen Blick voraus auf die Partie am Wochenende.

Biederitz : Meyer, Platte - Enke ( 3 ), Pflug ( 3 ), Wilke ( 4 ), Delius ( 4 ), Thielicke ( 2 ), Dickfeld ( 4 ), Schnetter ( 6 ), Hesse ( 3 ), Klack ( 1 ), Hebestreit ( 2 ), Freistedt ( 3 ), Nowatschek ( 4 )