Blau-Weiß Gerwisch punktet in dieser Saison der Fußball-Landesliga bislang allein in den Heimspielen. Mit dem 3 : 0 ( 2 : 0 ) am Wochenende gegen den Blankenburger FV feierten die Gerwischer im dritten Heimspiel den dritten Erfolg, während auswärts noch kein Punkt gewonnen werden konnte.

Gerwisch ( bwg ). Der Blankenburger FV spielte jahrelang in der Landesliga eine gute Rolle, ehe es in die Landesklasse ging. Nun kamen die Randharzer als Wieder-Aufsteiger und Tabellenletzter nach Gerwisch. Vorsicht war dennoch geboten, denn zuletzt spielten die Blankenburger 1 : 1 gegen Germania Halberstadt II.

Erfreulich bei den Gastgebern, dass Libero Thomas Sauer nach überstandener Krankheit wieder mit von der Partie war. Die Gastgeber setzten von Beginn an auf Offensive. Ein erstes Achtungszeichen setzte Maik Hoppe, der eine Ecke von Zimmer direkt aus der Drehung nahm, aber das Tor verfehlte. Die Blankenburger versteckten sich nicht, doch ihre Angriffsbemühungen waren zu ungenau. Wie auch zahlreiche Aktionen der Gerwischer. Eine Eingabe von Tino Raugust verfehlte Philipp Baumgartl knapp ( 21. ). Wie auch kurz danach den Freistoß von Franz Zimmer.

Die erste " Hundertprozentige " vergab Mathias Herms nach knapp einer halben Stunde, als er allein aufs Tor zulief, es aber um Zentimeter verfehlte. Mehrmals musste Gerwischs Torhüter zwischendurch auf der Hut sein, weil die Blankenburger nicht wie ein Tabellenletzter spielten. Gerwisch blieb bis dato aber einiges schuldig.

In der 38. Minute dann endlich das Führungstor für die Gastgeber. Baumgartl setzte sich durch und spitzelte den Ball auf Herms, der es nun besser machte und den Ball unter die Latte setzte. Zwei Minuten später jubelten die Gastgeber erneut, als Franz Zimemr einen Freistoß verwandelte. Dabei hatte er aber das Glück des Tüchtigen in Form von Blankenburgs Torhüter Karsten Lüttich auf seiner Seite. Mit diesem Doppelschlag beruhigten sich erst einmal die Gemüter auf der Bank und den Zuschauerplätzen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit verzeichneten beide Mannschaften einige gute Möglichkeiten. Die Blankenburger versuchten mit zwei neuen Leuten für mehr Schwung zu sorgen. Nach einer Stunde trafen sie auch, doch der Assistent hatte vor dem Treffer ein Handspiel angezeigt. Glück für die Gerwischer, die allerdings nun wieder mehr Druck machten. In der 74. Minute fiel das 3 : 0, nachdem Tino Raugust den zurückprallenden Pfosten-Knaller von Baumgartl volley verwandelte.

In der Folgezeit gefiel Denis Schönfeld mit zahlreichen Sturmläufen, auch wenn ihm der Erfolg versagt blieb. Ab der 87. Minute hatte Youngster Alexander Kühne noch Gelegenheit, bei seinem ersten Einsatz Landesliga-Luft zu schnuppern.

Am Ende blieb es beim 3 : 0-Sieg der Gerwischer, die nun auch auswärts einmal punkten müssen.