Die Nacht zum Tag machten am vergangenen Freitag einige Ferchländer Triathleten und deren Freunde. Die Landeshauptstadt Magdeburg hatte nämlich zum ersten Nachtlauf laden. Insgesamt folgten dem Ruf über 2500 " Nachteulen ".

Magdeburg. Den Anfang machten die Jüngsten. Um 19. 30 Uhr durften die unter Zwölfjährigen sich kostenfrei auf einer 1, 3 Kilometer langen Strecke austoben. Eine Stunde später gingen die ersten Läufer auf den fünf Kilometer-Rundkurs, ehe sich die Ferchländer um 21. 30 Uhr auf die Zehn-Kilometer-Strecke begaben.

Gestartet wurde direkt am Allee-Center am Breiten Weg. Auf den gut ausgeleuchteten Wegen ging es über die Strombrücke in den Stadtpark. An der Elbe entlang, führte die Strecke vorbei am Funkhaus und dem Messegelände, ehe die Läufer über die Sternbrücke zurück in die Altstadt kehrten. Das nächste Highlight der Strecke war der Dom. Zurück auf dem Breiten Weg ging es dann bei 18 Grad Celsius und kleinen Regenschauern auf die zweite Runde. Schnellster Ferchländer wurde diesmal Steffen Manz, der mit 48 : 18 Minuten den 7. Platz seiner Alterklasse belegte. Ihm dicht auf den Fersen folgte Mario Sturm mit 50 : 23 Minuten. Knapp zwei Minuten dahinter erreichte Uwe Klomhuß das Ziel am Shopping-Center. Auch die einzige Dame der Ferchländer Triathleten, Angela Seipelt, bewältigte die zehn Kilometer unter einer Stunde. Am Ende bedeuteten 54 : 50 Minuten einen guten elften Platz in ihrer Altersklasse.

Doch das Triathlon-Team aus Ferchland erhielt diesmal starke Unterstützung. Jörg Scheffler brauchte für die zwei Runden nur 41 : 25 und erkämpfte sich damit einen starken fünften Platz in der AK 35. Komplettiert wurde die Gruppe von Tina Meyer, die mit 57 : 32 ebenfalls klar unter der Marke von einer Stunde blieb.

Die gute Organisation und die außergewöhnliche Atmosphäre des 1. Sportscheck Nachtlaufes Magdeburg ließen dieses Event zu einer tollen Abwechslung im üppigen Wettkampfkalender des Ferchländer Triathlonteams werden.

Damit war der sportliche Teil des Wochenendes aber noch nicht abgeschlossen. Uwe Klomhuß und Steffen Manz reisten, unterstützt von Michel Tenschert, am Sonntag wieder nach Magdeburg. Gemeinsam nahmen sie erfolgreich am Team-Triathlon teil, bei dem nacheinander jedes Teammitglied 500 Meter schwimmen, 21 Kilometer Rad fahren und fünf Kilometer laufen musste.