Redekin ( mpi ). Nach einem über weite Strecken gutklassigen und jederzeit spannenden Pokalspiel unterlagen die Fußballer von Eiche Redekin in der Ausscheidungsrunde den Gästen aus Loburg am Wochenende mit 0 : 2 ( 0 : 1 ).

Den zahlreichen Zuschauern, darunter auch eine große Fan-Gemeinde aus Loburg, bot sich ein echter Pokalfight, der zwar recht hart, aber doch im Rahmen blieb. Eiche-Trainer Heiko Lach hatte durch das Fehlen von acht Stammspielern seine liebe Mühe, die Mannschaft überhaupt spielfähig zu bekommen. So halfen Thomas Roseneck und Thomas Mildt mit insgesamt 83 Jahren als Stürmer aus und der ehemalige Eiche-Torschütze vom Dienst, Achim Streubel, wagte nach sage und schreibe sieben Jahren ein Comeback. Sowohl diese drei, als auch der restliche Teil der Mannschaft machten ihre Sache wirklich gut, schade, dass der Erfolg ausblieb.

Beide Mannschaften gingen gleich zur Sache. Die Spielanteile waren verteilt, jedoch hatten die Gäste die insgesamt klareren Chancen. Eiche-Torwart Andi Borys war an diesem Tage ein großer Rückhalt für seine Mannschaft, in der ersten Halbzeit parierte er zweimal überragend.

Aber auch Eiche spielte nach vorn und brachte die Gäste mehrmals in Verlegenheit. Eine wunderschöne Kombination zwischen Hagen Pieper und Thomas Mildt konnte der Torwart der Gäste reaktionsschnell vereiteln. Anschließend verpasste Hagen Pieper eine flache Eingabe nur um Zentimeter, es hätte zu diesem Zeitpunkt auch gut und gerne 1 : 0 für Eiche stehen können. Aber so ist es nun mal im Fußball, es rächt sich meistens, wenn man die eigenen Chancen nicht nutzt. In der 41. Minute nutzten die Gäste eine kleine Unaufmerksamkeit der Redekiner zur Führung, Torschütze Kowalewski, der aus 14 Metern unhaltbar abzog.

Im zweiten Abschnitt ging es mit hohem Tempo weiter. Andi Borys parierte wieder zwei Hundertprozentige und hielt seine Farben somit im Spiel. In der 78. Minute dann ein weiter Abschlag vom Eiche-Schlussmann auf den eingewechselten Florian Wartenberg, der tauchte mutterseelenallein vorm Gäste-Tor auf und vestolperte diese riesen Gelegenheit. Eiche setzte nun alles auf eine Karte, stürmte mit Mann und Maus. In der 89. Minute führte ein Konter der Gäste zum 0 : 2 durch Werner. In der 90. Minute nochmal Freistoß für Redekin aus 25 Metern, den Alex Graf ans Lattenkreuz hämmerte.

Redekin : Borys - Simonan, Richter, Graf, Schulze, Ahlert ( Watenberg ), Streubel, Kliem, Roseneck ( Kasperzack ), Pieper, Mildt

Loburg : Zehle - Wöhe, Nietsch, Dommroese, Schulze, Meier, Schötke ( Tettenborn ), Jarczyk, Kowalewski, Werner, Nietsch ( Kraemer )