Gommern ( tza ). Am Samstag testeten die Classic-Kegler des SV Eintracht Gommern eine Woche vor Saisonbeginn ihre Form gegen die Zweite des Schönebecker SV. Nachdem im ersten Vorbereitungsspiel in Wörlitz noch einiges daneben ging und der 120-Wurf-Test gegen die eigene Zweite schon Verbesserungen aufzeigte, überzeugten die " Jungs " um Mannschaftsleiter Sören Schulze gegen Schönebeck flächendeckend. Besonders stark traten Schulze ( 428 über 100 Wurf ), Udo Wrubel ( 226 / 100 ) und Youngster Martin Wilke ( 222 / 100 ) auf. Aber auch die Neuzugänge Bernd Staeck ( 841 / 200 ) und Thomas Zander ( 408 / 100 ) zeigten, dass sie die Bahnen in Gommern immer besser beherrschen. Martin Hukauf ( 792 ) und Jens Bich ( 804 ) verdarben sich nach starkem Beginn zum Schluss ihres Spiels bessere Ergebnisse. Andreas Arndt ( 826 ) startete schwach, steigerte sich aber im Verlauf seines Wettkampfes auf ein attraktives Ergebnis.

Auf Schönebecker Seite erreichte der aus der Landesliga-Mannschaft " ausgeborgte " Thomas Große mit der Tagesbestleistung von 855 Kegeln ein für Gommeraner Verhältnisse hervorragendes Resultat. Mit dem Mannschaftsergebnis von 4947 : 4872 Kegeln war Teamchef Schulze zufrieden. " Wenn wir in der Saison so spielen, kleine Schwächen noch abstellen, können wir zu Hause viele Spiele gewinnen. Aber jetzt gilt unsere Konzentration erst einmal dem DKBC-Pokalspiel auf Bundesebene in Braunschweig. Wenn wir da gewinnen können, schwer genug wird ‘ s allemal, könnte es in der nächsten Runde einen richtigen Knaller in Gommern geben. "