Genthin ( psk ). Am kommenden Sonntag wird die Stadt Genthin wieder zum Radsport-Mekka des deutschen Nachwuchses. Das bewährte Organisationsteam um Horst Grimm, Präsident des Genthiner RC 66, hat seit Wochen und Monaten alle Hände voll zu tun und mittlerweile alles auch im Griff. Mit Freude wurde bei den Genthiner Radsportfreunden die Botschaft von Dr. Ekkehard Hintzsche, Standortleiter der Firma Henkel, aufgenommen, dass das Unternehmen auch in den nächsten Jahren das so wichtige Radrennen für die Region unterstützen wird. Und so geht es in diesem Jahr zum 18. Mal um die traditionellen Spee-Pokale.

Ab 10 Uhr werden am Sonntag von der Startrampe in der Brandenburger Straße sieben Rennen gestartet. Darunter die Deutsche Meisterschaft im Einzelzeitfahren der weiblichen Jugend, die Deutsche Meisterschaft im Vierer-Mannschaftsfahren der Schüler und der männlichen Jugend sowie die Rad-Bundesliga im Vierermannschaftsfahren der Junioren. Zusätzlich hat der GRC drei weitere Starts ins Programm genommen. Ein Paarzeitfahren der weiblichen U 13. Hier haben Sarah Beudt und Marie Weinmann vom gastgebenden Genthiner RC gute Siegchancen. Zudem gibt es ein Mannschaftszeitfahren der U 13 mit Tobias Hübner und Paul Schiller sowie ein U 15-Paarzeitfahren mit Anna-Lena Bensch und Annabell Tripke. Am Start auch die überaus erfolgreichen Witte-Brüder vom RadClub Lostau.

Paul Weinmann ( GRC ) und Reinhard Witte bestreiten die Deutschen Meisterschaften im Mannschaftszeitfahren der U 15 über 20 Kilometer im ersten Vierer Sachsen-Anhalts. Dieses 20 Kilometer-Rennen ist eines von sieben auf dem Kurs entlang der Bundesstraße 1 in Richtung Brandenburg bis Neubensdorf. Zuschauer an der Strecke und vor allem im Start- und Zielbereich sind wie immer überaus gern gesehen.