Hohenwarthe ( psk ). Gegenwärtig laufen die Vorbereitungen für die 19. Aufl age des traditionellen Vergleichs der Städteachter aus Magdeburg und Halle auf Hochtouren. Am 20. September ist es wieder soweit, trifft sich die Ruder-Prominenz Sachsen-Anhalts fl ankiert von Mastersruderern, Uni-Achtern und zahlreichen rudernden Promis in der Trogbrücke über die Elbe in Hohenwarthe.

Die 18. Auflage im Vorjahr gewann übrigens der Magdeburger Achter. Nachdem 2001 und 2002 die Vergleiche nicht ausgetragen wurden, liegen die Hallenser aber immer noch mit 10 : 6-Siegen in Führung.

Für die beiden Fahrten der Promi-Achter haben sich zahlreiche Minister angekündigt. Im Feld aber auch Asse von einst wie Dr. Stefanie Werremeier, die als Ruderin des RV Saar-Undine Saarbrücken Weltmeisterin 1990 mit dem Zweier ohne und 1994 mit dem Achter wurde. Bei den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona gewann sie mit dem Zweier ohne die Silbermedaille. Seit vier Jahren ist Dr. Stefanie Werremeier niedergelassene Ärztin in Lostau.

Das Ruderspektakel beginnt übrigens am 20. September um 14. 45 mit der ersten Fahrt der Promi-Achter. Um 15 Uhr folgen die Mastersruderer. Wiederum 15 Minuten später messe die Universitätsachter aus Halle und Magdeburg ihre Kräfte, ehe dann um 15. 30 Uhr das zweite Promi-Rennen abgeht. Um 16 Uhr fahren dann die Städteachter aus Halle und Magdeburg gegeneinander.