Burg ( kau ). An den letzten beiden Wochenenden waren die Burger Rennkanuten nach der Sommerpause wieder in das Wettkampfgeschehen eingestiegen. Sowohl erfahrene als auch junge Sportler stellten Talent und Können in Niegripp und Rogätz unter Beweis.

Mit maximalem Einsatz wurde in allen Bootsdisziplinen und auf unterschiedlichsten Strecken um die begehrten vorderen Plätze gekämpft. Dies wurde mit zahlreichen Medaillen belohnt. Besonders im Schülerbereich war der Kanunachwuchs nur selten zu bezwingen. Tim Weiß gewann alle Einer und Zweierrennen und auch Marcus Meyer überzeugte mit zahlreichen vorderen Plätzen. Aber auch Maurice Kirchhof, Patrick Meinart, Tobias Lücke, Nicolas Schweigel und Clarissa Groß, sowie Lisa Hoffmann und Sven Ziem sorgten für zahlreiche Medaillen. Selbst die jüngsten Teilnehmer Sarah Sommermeier, Jannis Kirchhof und Domenik Lücke wurden von der Jagd auf die vorderen Plätze angesteckt und platzierten sich in ihren Rennen sehr weit vorn.

Da sich die Burger vor allem in Rogätz vorgenommen hatten, den Gesamtpokal vom vergangenen Jahr zu verteidigen, stiegen auch sehr viele junggebliebene Wassersportfreunde in die schmalen Rennboote. Dies sollte sich dann auch auszahlen, denn mit dem beachtlichen Vorsprung von über 100 Punkten konnte der Pokal verteidigt werden. Hinzu kam der Gewinn des Sprintpokals. Überraschend für die Burger war der Gesamtsieg in Niegripp. Aber auch hier wurde die Einsatzbereitschaft, die Geschlossenheit der Mannschaft und das fleißige Training der vergangenen Wochen mit dem ersten Platz belohnt.

Die Mannschaft : Ingolf Meyer, Marco Lücke, Andre Preer, Rene und Dirk Kwasniewski, Kerstin und Karsten Fanselow, Martin Assmuth, Ingo Lohmann, Sarah Eggebrecht, Christopher Bich, Sven Ziem, Lisa Hoffmann, Clarissa Groß, Sarah Sommermeier, Maurice und Jannis Kirchhof, Tobias und Domenik Lücke, Patrick Meinert, Nicolas Schweigel, Tim Weiß, Marcus Meyer, Hannes Puffer, Jacob Zeuch