In der Fußball-Landesliga hofft Blau-Weiß Gerwisch beim Quedlinburger SV auf den ersten Auswärtspunkt. In der Landesklasse kämpfen der Burger BC und Kellerkind Blau-Weiß Niegripp auswärts um Aufbesserung des Punktekontos.

Gerwisch ( psk ). Dreimal spielten die Gerwischer in der Landesliga bislang auswärts und dreimal gab es eine Niederlage. Nun hoffen die Blau-Weißen auf eine Wende zum Guten, rechnen sich beim Quedlinburger SV einiges aus. Aber die Rand-Harzer, gegen die Gerwisch bislang noch nie spielte, sind durchaus in der Lage, an guten Tagen alle zu schlagen. Sie treten morgen um 15 Uhr zudem mit der Empfehlung eines 2 : 2 bei Germania Halberstadt II an.

Trainer Michael Steffen hat nahezu den kompletten Kader zur Verfügung, so dass sich wieder mehr Variationsmöglichkeiten anbieten. Zu rechnen ist aber zunächst mit der Formation, die vor Wochenfrist 3 : 0 gegen den Blankenburger FV gewann.

In der Landesklasse Staffel 1 dümpeln derzeit die beiden Teams aus dem Jerichower Land am bzw. im Tabellenkeller dahin. Burg gewann eine Partie zum Auftakt, dann folgten vier Niederlagen hintereinander. Die Niegripper verloren ebenfalls vier Spiele, schafften allerdings bislang nur ein Remis. Morgen muss der BBC beim Haldensleber SC II ran. Der HSC gewann am vergangenen Sonnabend bei Kali Wolmirstedt 4 : 2 und ist auch gegen die Burger favorisiert.

Blau-Weiß Niegripp muss den Gang zur heimstarken SG Klinze / Ribbensdorf antreten. Die Altmärker mussten zuletzt eine 1 : 6-Klatsche in Tangermünde einstecken und sind natürlich bemüht, keine weiteren Punkte zu verlieren. Aber die Niegripper müssen endlich ihre alten Tugenden " auspacken " und auch einmal auf gegnerischem Platz für eine Überraschung sorgen.

In der Staffel 2 der Landesklasse mischt das Duo aus dem Landkreis erfreulicherweise vorn mit, auch wenn gerade Union Heyrothsberge zuletzt patzte und bei Germania Olvenstedt unglücklich verlor. Die Scharte soll morgen ausgewetzt werden, wenn der bislang sieglose SV Seehausen nach Heyrothsberge kommt. In der Mannschaft steckt Potenzial, um auch in diesem Jahr vorn mitzuspielen.

Möglichst ganz vorn mitspielen möchte Landesliga-Absteiger Eintracht Gommern. Am Samstag reist die Eintracht in die Börde zu Empor Klein Wanzleben, dem Tabellenzehnten. Wenn die Wilke-Schützlinge Ansprüche auf einen Platz an der Spitze anmelden wollen, dann müssen sie nun auch auswärts Siege einfahren. Die Remis in Olvenstedt und Seehausen kosteten wichtige Punkte.

Personell fehlen weiterhin Mathias Reichel ( verletzt ), Patrick Arndt ( Einsatz Handball-Schiedsrichter ) und Max Zimmermann ( Urlaub ).