Aufsteiger Burger VC 99 absolvierte am Sonntag in Merseburg sein erstes Auswärtsspiel in dieser jungen Saison der Volleyball-Landesoberliga. Dass in dieser Klasse ein anderes Lüftchen weht, bekamen der BVC, der am Ende der HSG knapp 2 : 3 ( 22 : 25, 20 : 25, 25 : 18, 25 : 17, 12 : 15 ) unterlag, deutlich zu spüren. Spielerisch und kämpferisch sind die Burger gut drauf, doch es fehlt die Konstanz, ein Spiel zu entscheiden.

Burg. Spannender hätte diese Partie zwischen der HSG Merseburg und dem Burger VC 99 am Sonntag nicht verlaufen können. Nachdem sich die Merseburger Volleyballer Satz eins und zwei im Endspurt sicherten, glaubten die Gastgeber an einen 3 : 0-Erfolg. Die Merseburger spielten am absoluten Limit, kämpften aufopferungsvoll und zwangen die Burger Volleyballer immer wieder zu Fehlern. Doch das Burger Team wehrte sich gegen die drohende 0 : 3-Niederlage und fand fortan immer besser ins Match.

Variantenreich wurden jetzt die Angriffsaktionen vorgetragen und mit Erfolg abgeschlossen. Die Burger Feldabwehr erarbeitete sich einen Vorteil und gab dadurch dem Zuspieler die nötige Sicherheit zum Spielaufbau. Es gelang dem BVC-Team nun endlich, auch einmal bis zum Satzende konsequent durchzuspielen und die Fehlerquote gering zu halten. Die Merseburger zahlten ihrem kraftvollen Spiel der ersten beiden Sätze nun Tribut. Durch klare Aktionen schafften die Burger Volleyballer den 2 : 2-Satzausgleich. Der Tiebreak musste schließlich die Entscheidung bringen. Hier war lange unklar, wer am Ende die Nase vorn haben würde. Abwechselnd führten beide Teams. Es gelang vorerst keiner Mannschaft, sich abzusetzen. Knapp 10 : 11 in Rückstand liegend, setzte der BVC-Sechser einen Ball knapp neben die Außenlinie. Merseburg führte 12 : 10 und gab keinen Punkt mehr verloren – 15 : 10. Die Enttäuschung auf Burger Seite war natürlich groß. Wieder stand man nach großartigem Spiel mit leeren Händen da.

Am 3. Oktober tragen die Burger Volleyballer ab 16 Uhr das nächste Heimspiel in der Sporthalle Burg Süd gegen den Regionalligaabsteiger USV Halle aus. Wie im ersten Heimspiel soll dem Publikum ein tolles Spiel offeriert werden.

Burg : Dennis Raab, Sebastian Behr, Alexander Behr, Dirk Hagendorf, Michael Nagel, Olaf Prellwitz, Jörn Malter, Rene Fischer und Frank Gellert

Der 2. Spieltag im Überblick :

USV Halle II - SV Motor Zeitz 1 : 3 Fort. Ballenstedt - Medizin Magdeburg 3 : 0 USC Magdeburg II - USV Halle I 0 : 3 Bitterf .-Wolfen - PSV Halle 3 : 0 HSG Merseburg - Burger VC 99 3 : 2 1. Bitterf .-Wolfen 2 6 : 0 4 : 0 2. Fortuna Ballenstedt 2 6 : 1 4 : 0 3. USV Halle 2 4 : 3 2 : 2 4. HSG Merseburg 2 4 : 5 2 : 2

Medizin Magdeburg 2 3 : 4 2 : 2

USC Magdeburg II 2 3 : 4 2 : 2

SV Motor Zeitz 2 3 : 4 2 : 2 8. PSV Halle 2 3 : 5 2 : 2 9. USV Halle II 2 3 : 6 0 : 4

Burger VC 99 2 3 : 6 0 : 4