Handball-Nordligist Eintracht Gommern konnte am Samstag beim Tabellenletzten Chemie

enthin ungefährdet einen 30 : 14 ( 16 : 7 ) -Auswärtssieg verbuchen. Dabei traf man auf Chemiker, die es in dieser Spielzeit sehr schwer haben werden, diese Klasse zu halten. Erfolgreichster Torschütze auf der Seite des Gastes aus Gommern war Philipp Eckhardt mit zwölf Toren. Bei Genthin traf Michael Käser mit vier Treffern am häufi gsten.

Genthin ( jha ). Bereits wenige Minuten nach Anpfi ff führten die Gäste von der Ehle mit 3 : 0. Zahlreich ausgelassene Chancen ließen Genthin noch einmal zum 3 : 3 ausgleichen. Dies sollte jedoch der letzte Ausgleich für den Gastgeber sein. Fortan setzten sich die Gommeraner ungefährdet ab. Beim Spielstand von 10 : 4 für Gommern wechselte der Gast seinen Torhüter. Für Julian Hartung rückte Stefan Bußmann zwischen die Pfosten. Alle drei Torhüter der Eintracht bekamen in diesem Spiel einen 20-Minuten-Einsatz und machten alle samt ihre Sache sehr überzeugend. Bis zur Halbzeitpause konnten sich die Gommeraner dann noch bis zum 16 : 7 absetzen.

Das erste Tor des zweiten Durchgangs konnten dann die Genthiner erzielen. Beim Stande von 21 : 11 für Gommern stand zum ersten Mal in dieser Partie eine 10-Tore-F ührung für den Gast zu Buche. Gommern wechselte nun munter durch. Marcus Sindermann rückte für die letzten 20 Minuten ins Gommeraner Tor und sollte auch nur noch drei Gegentreffer hinnehmen müssen. Beim Spielstand von 14 : 30 wurde die Begegnung abgepfi ffen. Trotz des hohen Sieges war im Gommeraner Spiel immer noch nicht alles Gold was glänzte. Die Deckung und die Torhüterleistung waren an diesem Spieltag in Ordnung. Die Schwäche war abermals der Abschluss. Die Gommeraner Angreifer ließen zu viele Möglichkeiten vor des Gegners Gehäuse fahrlässig liegen. Auch im fundamentalen Spielaufbau waren Schwächen zu erkennen. Falls man auch diese Möglichkeiten kosequent nutzt, muss der Sieg noch höher ausfallen. Für die Genthiner wird es in dieser Saison wohl sehr schwer werden, in dieser Besetzung die Klasse zu halten.

Für die Gommeraner geht die Reise durchs Jerichower Land nun weiter. Nach den Derbys gegen Burg und Genthin, steht in drei Wochen das nächste Derby an. Der Spitzenreiter aus der Nordliga wird im Nordcup zu Gast beim Möckeraner TV II sein.

Genthin : Berndt, S. Keil – R. Keil, Lehmann ( 1 ), Theuerkauf ( 1 ), Kuckuck ( 2 ), Mäser ( 4 ), Wolter ( 3 ), Mangelsdorf, S. Keil ( 1 ), Tomaske ( 1 ), Rebischke ( 1 ), Stübing, Mildt ( 1 )

Gommern : Bußmann, Hartung, Sindermann – Zater, A. Simon ( 5 ), Bomke ( 1 ), Willmann ( 1 ), Wetzel ( 1 ), D. Krieseler ( 2 ), T. Simon ( 1 ), Eckhardt ( 12 ), T. Einwiller ( 2 ), Kaese ( 1 ), D. Einwiller ( 3 )