Heyrothsberge ( tvö ). Union Heyrothsberge gewann in der Fußball-Landesklasse mit einer kompakten Mannschaftsleistung bei Preussen Magdeburg II mit 1 : 0.

Nach gut drei Monaten, so wollte es der Spielplan, trafen beide Mannschaften an der Bodestraße erneut aufeinander. Union, das ungewollt wieder im Aufgebot rotieren musste, fand sich relativ schnell zurecht und hätte nach guter Kombination durch Daniel Ziemann schon in Führung gehen müssen ( 8. ). Die Gastgeber, mit zwei Siegen gestartet, traten sehr selbstbewusst auf und versuchten, das Spiel zu bestimmen. Die Heyrothsberger ließen sich davon nicht beeindrucken und spielten geschickt in die Spitze. Ein überraschender Pass von Christian Müller, der durch die Abwehr ging und den völlig freistehenden Ziemann erreichte, hätte schon das zweite Tor für Union bringen müssen, aber er Schütze vergab freistehend.

Jetzt folgte die stärkste Phase der Gäste, die den Magdeburgern schwer zu schaffen machten. Aber der Treffer wollte einfach nicht fallen, obwohl er quasi in der Luft lag. Aber Daniel Ziemann nach Kombination und Freistoß hatte weiter kein Glück.

Die Hausherren besaßen im Verlauf der ersten Hälfte zwei Gelegenheiten, die aber Union-Torwart Laurisch keine Schwierigkeiten bereiteten.

In Hälfte zwei forderte der Trainer mehr Konzentration beim Abschluss. Das hatten die Union-Stürmer wohl noch in den Ohren, denn in der 48. Minute war Karsten Völckel auf und davon und bediente mustergültig Benjamin Beyer, der diesen Angriff erfolgreich zur Führung abschloss. Jetzt mussten die Hausherren kommen, fanden aber wenig Mittel gegen die gut organisierte Heyrothsberger Defensive. Nach 63 Minuten war Union dem zweiten Tor ganz nah, aber Völckel scheiterte allein vor dem Preussen-Keeper. Die Hausherren wurden immer offensiver, aber zwingende Torchancen ergaben sich nicht. Die Gäste-Konter blieben gefährlich, wurden aber nicht genutzt und zudem hatten die Gastgeber Glück, als Beyers Schuss aus kurzer Entfernung Preussens Torhüter an den Fuß prallte, obwohl der gar nicht wusste, wo der Ball war ( 75. ). Die letzten zehn Minuten wurden eine reine Nervensache. Aber die Union-Abwehr hielt stand.