In der Fußball-Landesklasse Staffel 1 musste sich Eintracht Gommern beim Tabellenvorletzten SV Seehausen mit einem 1 : 1 begnügen. Nach der frühen Führung der Gastgeber konnte Stefan Rau in der 56. Minute zumindest ausgleichen.

Gommern ( vwo ). Der Hinweis der Gastgeber in ihrem kleinen Programm zum 5. Spieltag der Landesklasse war so unberechtigt nicht. " Unsere Gäste kochen als Tabellenzweiter auch nur mit Wasser ", stand dort geschrieben und wurde im folgenden Spielverlauf auch bestätigt. Gommerns Trainer Thomas Wilke hatte zudem seine Mannen eindringlich davor gewarnt, den Kontrahenten auf die leichte Schulter zu nehmen. Doch einige schienen das nicht gehört zu haben, denn die ersten 15 Minuten wurden regelrecht verschlafen. Nach sechs Minuten konnte Eintracht-Keeper Sebastian Woche zwar einen Distanzschuss toll parieren, doch im Nachsetzen erzielte Sven Bühring völlig unbedrängt das 1 : 0 für Seehausen. Die Führung brachte den Gastgebern, die die ersten drei Spiele verloren, einen enormen Schub. Die Börde-Kicker kämpften 90 Minuten lang bis zum Umfallen und haben sich schon deshalb diesen ersten Punkt der Saison redlich verdient.

Nach gut einer Viertelstunde fingen die Gommeraner an zu spielen, was wiederum auf den katastrophalen Platzverhältnissen zugegebenermaßen nicht ganz einfach war. Ein Schuss von Kevin Schulz krachte an die Latte, in der 19. und 26. Minute scheiterte Schulz freistehend am überragenden Seehausener Schlussmann Mike Muranski. In der 34. Minute ging ein Kopfball von Tobias Thormeier an die Latte, den Abpraller schoss Guido Möbius aus zwei Metern dem Torhüter in die Arme. Florian Mentzel köpfte aus Nahdistanz vorbei, Thormeier scheiterte in der 45. Minute freistehend am Torhüter der Gastgeber. Die Chancenverwertung der Gäste war katastrophal.

Das änderte sich nach dem Seitenwechsel überhaupt nicht, wobei Thormeier freistehend die nächste große Möglichkeit vergab. In der 56. Minute dann aber doch der Ausgleich. Einen Freistoßknaller von Torsten Marks ließ der Torhüter prallen und Stefan Rau staubte zum längst fälligen 1 : 1 ab.

Danach wurde das Spiel auf beiden Seiten zerfahren, Brechstangen-Fußball war angesagt. Mehrmals konnte sich Gommerns Torhüter Woche auszeichnen, während im Angriff bis zur 90. Minute weiter tüchtig gesündigt wurde. Das kann sich ein Absteiger, der wieder nach oben möchte, auf Dauer nicht leisten. Das müssen nun so schnell wie möglich alle Gommeraner Spieler begreifen.