Nur noch drei Wochen, dann wird die Sporthalle Burg Süd erstmals Austragungsort eines Landesoberligaspiels sein. Die Volleyballer des Burger VC 99 fiebern seit dem Vorbereitungsauftakt im Juli dem ersten Heimspiel der Saison am Samstag, 12. September um 16 Uhr entgegen. Gegner ist kein geringerer als die Regionalligareserve des USC Magdeburg.

Burg. Die Vorbereitung geht in ihre heiße Phase. " Das ist wirklich die geballte Ladung, die da auf uns zukommt. Erstes Meisterschaftsspiel der neuen Saison in der Landesoberliga, Heimpremiere und dann gleich ein starker Gegner, mit dem wir uns messen müssen, wenn es für uns um den Verbleib in der Liga geht ", so der Leitwolf des Burger Teams, Sebastian Behr. " Speziell im ersten Spiel dürfen wir uns aber von der Brisanz der Begegnung und den Rahmenbedingungen nicht nervös machen lassen. Wir hoffen auf eine tolle Kulisse und mit den Zuschauern im Rücken werden wir unser bestes geben. "

Die Vorbereitungen für den Ligaauftakt laufen nicht nur im sportlichen Bereich, sondern auch seitens der Organisation. Die Burger Mannschaft hat mehrere neue Sponsoren gewonnen und kann mit neuem Outfit in die neue Saison starten. Der Spielerstamm konnte durch zwei Neuzugänge aufgestockt werden. Die beiden Neuen, Michael Nagel und Jens Hildebrandt, haben sich schon prächtig ins Mannschaftsgefüge eingelebt. Mit den vorhandenen Spielern ist es eine machbare Herausforderung, um länger in Burg erstklassigen Volleyball zu erleben.

Eine Voraussetzung erfüllen die Burger Volleyballer schon, sie leben Volleyball. Das ist bei dieser hohen Belastung von 18 Spieltagen wichtig. Bevor die Spielserie startet, steht allerdings erst einmal eine aufopferungsvolle Vorbereitungsphase für die Mannschaft auf dem Programm. Dreimal Training pro Woche und noch zwei hochkarätige Turniere stehen auf der Liste von Trainerin Jessyka Postollas. Als einzige Frau trainiert sie ein Männerteam in der höchsten Spielklasse des Volleyballverbandes Sachsen-Anhalts. Sie versprüht eine absolute Autorität auf dem Spielfeld.

Die Vorbereitungsphase der ersten Herrenmannschaft des Burger VC 99 wird intensiver. Was der Burger Trainerin jetzt noch fehlt, sind die Tests unter Wettkampfbedingungen. Unter diesem Gesichtspunkt beteiligt sich die Burger Mannschaft in den nächsten vierzehn Tagen gleich an zwei erstklassig besetzten Turnieren. Trainerin Jessyka Postolla kann somit alle Spieler auf verschiedene Positionen einsetzen und die Schwachstellen erkennen und hat genügend Zeit, an diesen zu Arbeiten.

Das erste Turnier fi ndet am heutigen Samstag in Brandenburg statt. Am darauf folgenden Wochenende ist die Teilnahme am Reform-Cup geplant. Und dann sind die Burger wieder am Ausgangspunkt angelangt : Das erstes Heimspiel am 12. September um 16 Uhr in Burg Süd.