Burg. Es reicht einfach nicht aus, wenn man nur eine Halbzeit lang Fußball spielt und dann zuschaut, was der Gegner macht. So erging es jedenfalls dem Burger BC in der Fußball-Landesklasse am Wochenende. Nach einer 2 : 0-Halbzeitführung verloren die Burger noch ihr Heimspiel gegen Viktoria Uenglingen 2 : 4.

Beide Teams waren offensiv ausgerichtet und es entwickelte sich ein gutes, anschaubares Spiel. Die erste gute Möglichkeit hatten die Gäste, als in der 13. Minute ein Fallrückzieher knapp am Kasten vorbei strich. Dann war der BBC am Zug. Peseke und Becker verfehlten nur knapp. In der 19. Minute ein toller Alleingang von Becker und die 1 : 0-Führung war perfekt. Die Gastgeber machten weiter das Spiel und nach einem Handspiel im Strafraum konnte Wernecke den fälligen Elfmeter in der 27. Minute zur 2 : 0-Führung verwandeln. Alles lief wie vorgesehen und erhofft. Die Gäste deuteten ihre Gefährlichkeit kurz vor der Pause an, trafen aber das Tor nicht.

In der 47. Minute war es dann soweit, ein Freistoß am Burger Strafraum wurde unglücklich abgefälscht und der Ball schlug zum 2 : 1 im Burger Tor ein.

Anstatt selbst nun wieder aktiv zu werden, lud man die Gäste durch ungenaues Spiel und wenig Laufbereitschaft ein, das Spiel zu bestimmen. Prompt fiel auch in der 77. Minute der Ausgleichstreffer. Die Burger versuchten nun noch einmal, das Spiel zu drehen und für sich zu entscheiden. Doch sie agierten im Angriff zu zögerlich und unentschlossen. Ein schneller Gegenangriff der Uengelinger führte schließlich gar zum 2 : 3.

Alle Bemühungen der Burger, doch noch den Ausgleich zu erzielen, schlugen fehl. Im Gegenteil, nach zwei groben Abspielfehlern konnten die Gäste in der Nachspielzeit auch noch das vierte Tor erzielen. Der Burger BC verlor wie vor Wochenfrist in Wolmirstedt 2 : 4 und hat nun vorerst einen Platz in der Abstiegszone abonniert.