Genthin (jwe/dhü). Die Entscheidung im Kampf um den Meistertitel ist vertagt worden: Im Spitzenspiel der Fußball-Kreisoberliga trennten sich der gastgebende FSV Borussia Genthin und Germania Güsen am Sonnabend 2:2 (0:1)-unentschieden. Drei Spieltage vor Saisonende führen die Genthiner die Tabelle mit je drei Zählern vor Güsen und dem SV 90 Parey an.

Die Gäste legten vor 280 Zuschauern los wie die Feuerwehr, schon nach 90 Sekunden gelang ihnen durch Torsten Linnecke das 0:1. Dadurch geschockt, dauerte es bis zur 28. Minute, ehe Julien Zander nach einem Solo frei vor dem Tor auftauchte, aber sein Schuss aus sechs Metern ging knapp vorbei. In der 36. Minute war es erneut Zander, der freistehend am Keeper scheiterte. Beide Mannschaften spielten mit offenem Visier. Die Angriffe der Borussen waren dabei zu durchsichtig angelegt und wurden von der Abwehr um Toni Lamprecht erfolgreich unterbunden. So blieb es bis zur Pause bei einer verdienten Führung für die Gäste.

Die Genthiner kamen deutlich besser eingestellt aus der Kabine. Zunächst hatte Kevin Wolf die riesige Gelegenheit, nach toller Vorarbeit von Zander den Ausgleich zu erzielen, der Ball ging aber aus zwei Metern am Pfosten vorbei (50.). Doch nur zwei Minuten später gelang Wolf mit einem Schuss ins lange Eck das 1:1. Erneut eine schöne Kombination zwischen den spielfreudigen Wolf und Zander sorgte dafür, dass Güsens Torwart Daniel Vormeister sein ganzes Können aufbieten musste, um eine Führung der Borussen zu verhindern (60.). Stattdessen erzielten die Germanen nach einem ihrer stets gefährlichen Angriffe durch Josef Bonitz die erneute Führung (63.). Bonitz hätte zwei Minuten später alles klar machen können, doch sein Ball ging knapp vorbei.

Danach ließen bei einigen Güsenern die Kräfte nach, und die Borussia hatte mehr Spielanteile. Doch bei Libero Lamprecht war meist Endstation. Bis zur 74. Minute hielt das Bollwerk der Germanen, ehe der sehr fleißige Zander zum umjubelten 2:2 vollenden konnte. Für den letzten Aufreger sorgte erneut Zander. In der 89. Minute tauchte er frei vor dem Güsener Gehäuse auf, fand aber in einem sehr starken Vormeister einen tollen Keeper, der den Punkt für Güsen festhielt. So blieb es nach einem guten Kreisoberliga-Spiel bei einer gerechten Punkteteilung.

Borussia: Karbe – Prause, Bräse, Müller, Harendt, K. Wolf, Zander, Titze, Becker, T. Wolf, Gronwald (Templin, Kemper)

Güsen: D. Vormeister – T. Lamprecht, Schüßler, Huth, Schröder, Kopp, Sievert, Linnecke, Bonitz, Elsner, Schäfer (F. Lamprecht)

SR: Mario Lach – Wolfgang Bathe/Gerhard Hermann