Burg (okr). Es war für die Bossler des TSV Einheit Burg der Jahreshöhepunkt: Vor kurzem fand in der Sporthalle des örtlichen Berufsschulzentrums das Turnier um den Pokal des Landrates statt.

An dem Landeswettbewerb für mental Behinderte im Bosseln beteiligten sich Mannschaft aus ganz Sachsen-Anhalt. Nach der Eröffnung durch den Schirmherrn und Namensgeber, Landrat Lothar Finzelberg, begannen spannende Wettkämpfe, bei dem die Bossel, ähnlich wie beim Eisstockschießen, so dicht wie möglich an die sogenannte Daube im Zielfeld herangebracht werden musste. Am Ende hatte das Team von Zeitz II vor den Burger Gastgebern die Nase vorn. Auf den dritten Rang kam die HG Köthen I. Dahinter platzierten HG 85 Köthen II, Zeitz I, TSV Einheit Burg II und HG 85 Köthen III.

Am Wochenende ließen die Burger Bossler diesem Erfolg einen weiteren folgen. Beim elften Turnier um den Wanderpokal der mental Behinderten der HG 85 Köthen belegten sie den ersten Platz. Burg II kam hier auf Rang drei ein. "Damit haben unsere Bossler innerhalb von wenigen Wochen drei Pokale gewonnen. Diese Erfolge sollten ihnen Kraft und Motivation geben, ihren Sport weiter auszuüben", sagte Übungsleiter Frank Firantschuck vom TSV Einheit.