Wenige Tage nach dem Gewinn des Hallensupercups hätte Kreisoberligist SV Langenapel am Montagabend noch eins draufsetzen können und stand kurz vor dem Triumph beim 16. Volksbank-Hallenmasters in der Beetzendorfer Sporthalle. Im Endspiel verlor der SVL allerdings gegen den VfL Wittingen/Suderwittingen I nach Neunmeterschießen mit 6:7 (3:3).

Beetzendorf l Dreimal führte Langenapel im Finale durch Fred Neuling, doch dreimal schafften die Niedersachsen aus Wittingen auch den Ausgleich. Somit ging es ins Neunmeterschießen, in dem der VfL das Glück auf seiner Seite hatte. Langenapels Neuling wurde übrigens zum besten Spieler gewählt und hatte zusammen mit dem Hankensbütteler Friedrich Klasen (jeweils sechs Tore) auch die meisten Treffer bei dieser Endrunde erzielt. Das entscheidende Neunmeterschießen der beiden Goalgetter gegen den besten Torhüter des Wettkampfs, Alexander Cohrs vom VfL Wittingen/Suderwittingen II, entschied Klasen für sich und nahm somit den Torjägerpokal an sich.

Zwischenrunde

Einen unglücklichen Start erwischte der westaltmärkische Landesklasse-Vertreter Diesdorfer SV, denn trotz zweimaliger Führung, jeweils von Michael Kuhlmann herausgeschossen, musste sich das DSV-Team in Gruppe 1 dem VfL Wittingen/Suderwittingen II mit 2:3 geschlagen geben. Auch der SV Schwalbe Schwiesau musste sich Wittingens Reserve mit 1:3 beugen, wobei Toni Schulz spät der Schwiesauer Ehrentreffer gelang. Da Marc Neubauers Tor im Duell zwischen Diesdorf und Schwiesau (1:0) das einzige bleiben sollte, erreichte der Landesklasse-Vertreter neben Wittingen/Suderwittingen II das Viertelfinale. Aus der rein niedersächsischen Staffel 2 kamen der VfL Wittingen/Suderwittingen I und der VfL Wahrenholz gegen den FC Brome weiter.

Der SV Langenapel ließ in Gruppe 3 nichts anbrennen, bezwang den FC Jübar/Bornsen und den SV Hagen-Mahnburg jeweils mit 3:0. Da das Duell zwischen Jübar/Bornsen, für das Sebastian Freitag traf, und Hagen-Mahnburg 1:1 endete und beide Teams punkt- und torgleich waren, musste ein Entscheidungs-Neunmeterschießen her. Für den FC verwandelten Freitag, Sebastian Seidler, Bastian Borchert, Benjamin Hendrich und Manuel Zunder, doch das reichte dem Kempe-Team nicht, denn die Niedersachsen versenkten einen Strafstoß mehr und erreichten nach einem 7:6 die Runde der letzten Acht. Gleiches traf auch für Hallenherr MTV Beetzendorf in Staffel 4 zu. Gegen den SV Hankensbüttel traf Sebastian Eder zum 1:1-Endstand, gegen den TSV Grußendorf schossen Tim Reuschel und Fabian Panhey einen 2:1-Erfolg heraus. Hankensbüttel wurde Gruppensieger, aber auch der MTV kam als Rangzweiter weiter.

Viertelfinale

In rein niedersächsischen Duellen behielten zunächst der VfL Wittingen/Suderwittingen II (3:2 gegen Wahrenholz) und der VfL Wittingen/Suderwittingen I (2:0 gegen Hagen-Mahnburg) die Oberhand und lösten die ersten beiden Halbfinaltickets. Der SV Langenapel zog mit einem 2:1 gegen den MTV Beetzendorf nach. Zwar führte der MTV durch Danilo Wünsch, doch Fred Neuling und Martin Müller wendeten das Blatt noch zugunsten der Langenapeler. Pech hatte der Diesdorfer SV. Der glich gegen den SV Hankensbüttel durch ein Traumtor von Stefan Sültmann und einen Neunmeter von Mario Winkler zweimal aus, so dass nach einem 2:2 nach der regulären Spielzeit ein Neunmeterschießen her musste. Stefan Benecke und Felix Klapper versenkten ihre Strafstöße zwar, doch Winkler scheiterte am gegnerischen Schlussmann. Hankensbüttel feierte nach einem 5:4 den Halbfinaleinzug.

Halbfinale

Im Vereinsduell der beiden Wittinger Mannschaften konnte die Reserve spät zum 1:1 ausgleichen, doch im Gegenzug erzielte die Erste den 2:1-Siegtreffer und stand somit als erster Finalist fest. Die letzte verbliebene westaltmärkische Vertretung, der SV Langenapel, bekam es mit dem SV Hankensbüttel zu tun. Früh ging der SVL durch Marcel Peters in Führung. In der Folge übten die Niedersachsen zwar Druck aus, allerdings verteidigten die Langenapeler diszipliniert. Praktisch mit der Schlusssirene traf Torhüter Alexander Schulz aus der eigenen Hälfte zum 2:0-Endstand für den Kreisoberligisten, der damit ebenso im Endspiel stand.

Spiel um Platz drei

In der regulären Spielzeit fielen im Duell zwischen Wittingen/Suderwittingen II und Hankensbüttel keine Tore, so dass ein Neunmeterschießen über den dritten Platz entscheiden musste. Dort hatte Wittingens Reserve mit 5:4 die Nase vorn.

Finale

In einem spannenden Endspiel legte Langenapel durch Fred Neuling schnell vor, Wittingen/Suderwittingen I glich aus. Das wiederholte sich gleich zweimal, denn der SVL führte nach Toren von Neuling auch mit 2:1 und 3:2 (in doppelter Überzahl nach zwei Zeitstrafen gegen die Wittinger), doch die Niedersachsen schafften jeweils den Ausgleich und retteten sich ins Neunmeterschießen. Michael Scheuner, Fred Neuling und Marcel Peters verwandelten gleich die ersten drei Strafstöße auf Langenapeler Seite, und nachdem die Wittinger scheiterten, hatte wiederholt Scheuner die große Chance, die Westaltmärker zum Turniersieg zu schießen. Er setzte das Spielgerät allerdings am VfL-Kasten vorbei. Die Wittinger verwandelten anschließend, während ausgerechnet der starke Fred Neuling mit seinem Neunmeter am VfL-Schlussmann scheiterte. Die Niedersachsen sind nach einem glücklichen 7:6-Erfolg Volksbank-Hallenmasters-Sieger 2013.

   

Bilder

 

Volksbank-Hallenmasters in Beetzendorf

Beetzendorf. Der SV Langenapel ist hauchdünn am Gewinn des Volksbank-Hallenmasters in Beetzendorf vorbeigeschrammt. Im Finale unterlag der SVL dem VfL Wittingen 6:7 nach Neunmeterschießen. Das sind die Bilder vom Turnier: