Oebisfelde l Nach zehn Spielen ohne Niederlage hat es die Mitteldeutschen Oberliga-Handballer des SV Oebisfelde am Sonnabend erwischt. Am letzten Hinrundenspieltag kassierte die SVO-Mannschaft von Trainer Hendrik Tuschy beim Aufsteiger HSG Gotha/Goldbach, auch GoGo-Hornets (Hornissen) genannt, eine 27:29 (14:14)-Niederlage.

Auswirkungen auf die Platzierung der Allerstädter hat die zweite Saisonniederlage nicht. Der SVO bleibt weiter auf Platz drei. Doch der HC Glauchau/Meerane, der Staßfurt in eigener Halle mit 29:24 bezwang und am kommenden Sonnabend die Oebisfelder empfängt, liegt auf Platz vier und damit auf der Lauer.

Für SVO-Trainer Tuschy spielte das am Sonnabend in der Goldbacher Halle keine Rolle. Er ärgerte sich vielmehr über eine schlechte Vorstellung seiner Schützlinge. "Wir müssen nicht um den heißen Brei herumreden - wir konnten nicht an die Leistungen der Vorwochen, weil kein Spieler Normalform erreichte, anknüpfen und haben daher zu recht den Kürzeren gezogen", erklärte der Übungsleiter weiter.

Zu allem Überfluss habe sich in der Schlussphase Tormann Alexander Naumann auch noch eine Rote Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung eingehandelt. Tuschy: "Sein Spielpass wurde eingezogen. Alex wird wohl ein oder zwei Spiele fehlen."

Nach einer mehr als durchwachsenen ersten Hälfte, der SVO hielt zur Pause ein glückliches Unentschieden (14:14), schienen die Oebisfelder nach Wiederanpfiff endlich in Tritt zu kommen. Grund: Die Männer von der Aller lagen mit 18:15 vorn. Leider erwies sich das Anrucken nur als Zwischenhoch. Anschließend stieg die Fehlerrate wieder enorm an. Vor allem beim Abschluss. "Wir haben die beiden HSG-Torhüter berühmt geworfen. Auch ganz klare Sachen konnten wir nicht unterbringen. Ich hoffe, die Niederlage war ein Warnschuss zu rechten Zeit", resümierte Tuschy.

SV Oebisfelde: Stefani, Naumann (58. Rote Karte) - Bischoff (1), Koitek (3), Herrmann (7), Meichsner (1), Thiele (4), Meinel (1), Vogel (3), Kalupke (1), F. Seiler (6), T. Seiler, Götz, Breiteneder.